Discussion:
Tauchausbildung. Wo?
(zu alt für eine Antwort)
Richard Dittrich
2005-02-19 10:28:05 UTC
Permalink
n'Tag?

Was die Ausbildung zum Taucher betrifft, bin ich in letzter
Zeit durch die Lektüre dieser NG ziemlich verunsichert worden.
Dass Padi so ziemlich das Letzte ist, dürfte ziemlich klar sein.
Wie aber sieht es mit den anderen Anbietern aus.
Viel zu spät, aber letztlich doch, habe ich im vergangenen Jahr
den OWD nach SSi gemacht.
Ist das auch so ein Schmarrn?
Ich selbst hatte bei der Ausbildung ein sehr gutes Gefühl.
Der TL ist ein guter Bekannter von mir, der schon seit vielen Jahren
UW unterwegs ist. Ich hab keine Ahnung wie viele TG's der hat.
Die Geschichte hat ca.3Wochen gedauert, währen derer ich 19 TG's
absolvierte.
Vierzehn davon führten auf 20m,tiefer ist der Neufeldersee dort halt nicht.
Kommt es bei der Ausbildung nicht ohnehin nur auf den TL an?
Wenn der gut ist, müsste es doch Wurscht sein, welchem Herrn er dient.

Bevor ich mich mit der Taucherei beschäftigt habe, war mir
sowieso nur PADI halbwegs bekannt.
Woher soll ein Newcomer wissen, dass er da in die falschen Hände gerät?

Mehrere meiner Versuche, insgesamt vier , im Mittelmeer einen Tauchkurs
in vernünftiger Art und Weise zu absolvieren, sind kläglich gescheitert.
Interessant auch, dass manche Tauchbasen die Ausbildung nach mehreren,
wie sagt man da, Verbänden anbieten.

Nur weil es in letzter Zeit hier angesprochen wurde.: Ein ärtzl. Attest
wurde weder in Kroatien noch in Griechenland oder auf Malta verlangt.
Wenn bei Padi wirklich alles so im Argen liegt, wie es hier meist
dargestellt wird, so muss man doch sagen:
Das Markenting scheint zu stimmen.
Wie könnte es sonst sein, dass Leute die mit Tauchen nix am Hut haben
fragen: "Hast jetzt dein Padi schon?"
Nun ich hab es jetzt, das Brevet halt, brauch's aber eh' nur zum Luftholen.
Ohne selbiges hatte ich nämlich im Mittelmeer immer Zorres Luft
in die Pulle zu bekommen.

LG, aus good old Vienna
Richard
Anna.Ziegelmann
2005-02-19 10:39:13 UTC
Permalink
Post by Richard Dittrich
n'Tag?
Was die Ausbildung zum Taucher betrifft, bin ich in letzter
Zeit durch die Lektüre dieser NG ziemlich verunsichert worden.
Dass Padi so ziemlich das Letzte ist, dürfte ziemlich klar sein.
Wie aber sieht es mit den anderen Anbietern aus.
Hallo Richard
ES kommt nicht auf Padi an,sondern was du daraus machst.Und wie deine
Einstellung zum Tauchen ist.Und die deines Tauchlehrers.
Grüße Anna
Richard Dittrich
2005-02-19 11:17:22 UTC
Permalink
Post by Anna.Ziegelmann
Post by Richard Dittrich
Was die Ausbildung zum Taucher betrifft, bin ich in letzter
Zeit durch die Lektüre dieser NG ziemlich verunsichert worden.
Dass Padi so ziemlich das Letzte ist, dürfte ziemlich klar sein.
Wie aber sieht es mit den anderen Anbietern aus.
Hallo Richard
ES kommt nicht auf Padi an,sondern was du daraus machst.Und wie deine
Einstellung zum Tauchen ist.Und die deines Tauchlehrers.
Genau so hätte ich mir das auch gedacht, insofern ist für mich das
massive Padi-bashing nicht wirklich nachvollziehbar.
Post by Anna.Ziegelmann
Grüße Anna
LG, Richard
Annerose und Guenter Mildenberger
2005-02-19 12:17:51 UTC
Permalink
Hallo Richard,
Post by Richard Dittrich
Genau so hätte ich mir das auch gedacht, insofern ist für mich das
massive Padi-bashing nicht wirklich nachvollziehbar.
es kommt immer auf den Taucher an, wie das wirkt.
Ich erinnere mich da an eine AOWD-Taucherin, mit der
ich ab und zu unterwegs bin:

- Darf man ueberhaupt ohne Trocki-speciality Trocken
tauchen? Darf ich auch mit Jacket tarieren, auch wenn
ich im Kurs gelernt habe, dass man nur mit dem Trocki
tariert? Ich darf doch ohne Tieftauchspeciality nicht
tiefer als 30m tauchen... und und und.

Gruss Annerose
--
Mails bitte an mildenbergers at yahoo punkt com

FAQ von d.r.s.t unter http://www.oschn.de/drst/
Dirk Macke
2005-02-21 08:57:18 UTC
Permalink
Post by Richard Dittrich
Genau so hätte ich mir das auch gedacht, insofern ist für mich das
massive Padi-bashing nicht wirklich nachvollziehbar.
PAID != PADI - das ist kein Rechtschreibfehler.

HTH,
Dirk
Andreas Jaeger
2005-02-22 01:40:22 UTC
Permalink
Post by Dirk Macke
PAID != PADI - das ist kein Rechtschreibfehler.
Es besteht dennoch eine (nicht ganz unbeabsichtigte?) Assoziation.
Matthias Römer
2005-02-22 10:45:16 UTC
Permalink
Post by Andreas Jaeger
Post by Dirk Macke
PAID != PADI - das ist kein Rechtschreibfehler.
Es besteht dennoch eine (nicht ganz unbeabsichtigte?) Assoziation.
Im Grunde war es afair ein Tippfehler. Als Synonym für Schnellausbildung auf
unterstem Niveau und Kärtchensammeln passt es aber. Und beschränkt sich
nicht auf die Kommerziellen, sondern gilt für alle Agenturen und Verbände,
die ihnen im Niveauvverlust nacheifern.
Oliver Vecernik
2005-02-19 11:30:25 UTC
Permalink
Hallo Richard!
Post by Richard Dittrich
n'Tag?
Bist Du Dir nicht sicher? :-)
Post by Richard Dittrich
Was die Ausbildung zum Taucher betrifft, bin ich in letzter
Zeit durch die Lektüre dieser NG ziemlich verunsichert worden.
Dass Padi so ziemlich das Letzte ist, dürfte ziemlich klar sein.
Diese Aussage, kann so nicht stehen bleiben. Es ist ein weltweites
Konzept möglichst schnell möglichst viel Kohle zu machen. Wie bei jedem
dieser Systeme, gibt es nur wenige, die davon profitieren.

Die Hauptkritik in der Ausbildung rührt daher, daß Dekotauchen an sich
nicht unterrichtet wird und zwar unabhängig vom TL. Es ist einfach nicht
vorgesehen.
Post by Richard Dittrich
Der TL ist ein guter Bekannter von mir, der schon seit vielen Jahren
UW unterwegs ist. Ich hab keine Ahnung wie viele TG's der hat.
Die Geschichte hat ca.3Wochen gedauert, währen derer ich 19 TG's
absolvierte.
Das klingt schon einmal nicht schlecht.
Post by Richard Dittrich
Vierzehn davon führten auf 20m,tiefer ist der Neufeldersee dort halt nicht.
Kommt es bei der Ausbildung nicht ohnehin nur auf den TL an?
Wenn der gut ist, müsste es doch Wurscht sein, welchem Herrn er dient.
Bedingt. Siehe oben. Laß Dich aber nicht verrückt machen. Geh tauchen,
hab' Spaß dabei und bilde Dich weiter. Literatur gibt's jede Menge,
sowohl in Buchform als auch im Internet. Wenn Du fragen hast, stehen Dir
nach Studium der FAQ viele kompetente Stimmen hier in der NG zur Verfügung.
--
Viele Grüße
Oliver
Richard Dittrich
2005-02-19 11:49:03 UTC
Permalink
Post by Oliver Vecernik
Hallo Richard!
Post by Richard Dittrich
n'Tag?
Bist Du Dir nicht sicher? :-)
Nicht wirklich.
Post by Oliver Vecernik
Post by Richard Dittrich
Was die Ausbildung zum Taucher betrifft, bin ich in letzter
Zeit durch die Lektüre dieser NG ziemlich verunsichert worden.
Dass Padi so ziemlich das Letzte ist, dürfte ziemlich klar sein.
Diese Aussage, kann so nicht stehen bleiben. Es ist ein weltweites
Konzept möglichst schnell möglichst viel Kohle zu machen. Wie bei jedem
dieser Systeme, gibt es nur wenige, die davon profitieren.
Dagegen gäbe es ja nicht allzuviel einzuwenden.
Post by Oliver Vecernik
Die Hauptkritik in der Ausbildung rührt daher, daß Dekotauchen an sich
nicht unterrichtet wird und zwar unabhängig vom TL. Es ist einfach nicht
vorgesehen.
Dagegen allerdings einiges mehr.
Post by Oliver Vecernik
Post by Richard Dittrich
Der TL ist ein guter Bekannter von mir, der schon seit vielen Jahren
UW unterwegs ist. Ich hab keine Ahnung wie viele TG's der hat.
Die Geschichte hat ca.3Wochen gedauert, währen derer ich 19 TG's
absolvierte.
Das klingt schon einmal nicht schlecht.
Ich hab's auch richtig gut empfunden.
Manchmal hat er bissi genervt weil er so pingelig war.
Post by Oliver Vecernik
Post by Richard Dittrich
Kommt es bei der Ausbildung nicht ohnehin nur auf den TL an?
Wenn der gut ist, müsste es doch Wurscht sein, welchem Herrn er dient.
Bedingt. Siehe oben. Laß Dich aber nicht verrückt machen. Geh tauchen,
So werde ich es machen.
Post by Oliver Vecernik
hab' Spaß dabei und bilde Dich weiter. Literatur gibt's jede Menge,
sowohl in Buchform als auch im Internet. Wenn Du fragen hast, stehen Dir
nach Studium der FAQ viele kompetente Stimmen hier in der NG zur Verfügung.
Wofür ich recht herzlich danke.
Bisher vor kurzem war tauchen nur ein Randthema bei meiner
hauptsächlichen Freizeitbeschäftigung, mehr und mehr habe ich aber
daran Gefallen gefunden.

LG, Richard
Ralph Holz
2005-02-19 14:31:20 UTC
Permalink
Post by Oliver Vecernik
Die Hauptkritik in der Ausbildung rührt daher, daß Dekotauchen an sich
nicht unterrichtet wird und zwar unabhängig vom TL. Es ist einfach nicht
vorgesehen.
Würde ich so auch nicht sagen. Es ist doch eher das Problem, dass kein
Bewusstsein für die Deko-Vorgänge vermittelt wird. Gute PADI-TL machen
während des Kurses klar, dass auch das Tauchen in Nullzeit letztlich
eine Deko darstellt, jedoch ohne dass echte Deko-Stops notwendig würden.

In den PADI-Unterlagen wird das zwar auch klar gesagt, jedoch mit einer
Menge Marketing drumherum. Das ist der Grund, warum Wenigtauchern später
Zusammenhänge nicht klar sind.

Und dass es auf den Verband noch ankommt, glaube ich nicht mehr so
recht. Okay, beim britischen Nationalverband sind die Anforderungen
hoch, aber wenn ich mir die CMAS-Richtlinien so anschaue, sehe ich nicht
mehr so viel Unterschied zu PADI.

Ralph
Annerose und Guenter Mildenberger
2005-02-19 17:59:35 UTC
Permalink
Hallo Ralph,
Post by Ralph Holz
Würde ich so auch nicht sagen. Es ist doch eher das Problem, dass kein
Bewusstsein für die Deko-Vorgänge vermittelt wird. Gute PADI-TL machen
während des Kurses klar, dass auch das Tauchen in Nullzeit letztlich
eine Deko darstellt, jedoch ohne dass echte Deko-Stops notwendig würden.
glaubst Du was Du da schreibst?
Post by Ralph Holz
In den PADI-Unterlagen wird das zwar auch klar gesagt, jedoch mit einer
Menge Marketing drumherum.
ich verweise auf mein posting von gestern mit dem Zitat aus dem OWD-Buch
Post by Ralph Holz
Und dass es auf den Verband noch ankommt, glaube ich nicht mehr so
recht. Okay, beim britischen Nationalverband sind die Anforderungen
hoch, aber wenn ich mir die CMAS-Richtlinien so anschaue, sehe ich nicht
mehr so viel Unterschied zu PADI.
korrekt

Gruss Annerose
--
Mails bitte an mildenbergers at yahoo punkt com

FAQ von d.r.s.t unter http://www.oschn.de/drst/
Ralph Holz
2005-02-20 12:09:20 UTC
Permalink
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Post by Ralph Holz
Würde ich so auch nicht sagen. Es ist doch eher das Problem, dass kein
Bewusstsein für die Deko-Vorgänge vermittelt wird. Gute PADI-TL machen
während des Kurses klar, dass auch das Tauchen in Nullzeit letztlich
eine Deko darstellt, jedoch ohne dass echte Deko-Stops notwendig würden.
glaubst Du was Du da schreibst?
Unsicher, welchen Teil du meinst.

Dass es ein Problem ist, dass kein Bewusstsein für Deko-Vorgänge
vermittelt wird? Ja.

Dass gute PADI-TL das klarstellen, dass auch Nullzeit eine Dekompression
darstellt? Ja.

Dass die Nullzeit-Definition zur Schlussfolgerung führt, dass auch
Deko-TG möglich sind, bei denen man nicht konkrete Stops auf bestimmten
Tiefen für bestimmte Zeiten einhalten muss? Ja. (Blick in deine eigene
VDST-Tabelle, die ich grad zufällig da hab, bestätigt dir das auch)

Kann es sein, dass deine Frage eigentlich besser formuliert heißen
sollte: "Glaubst du, dass es solche PADI-TL gibt?"

Worauf ich dann antworten müsste: "Glaub ich schon. Auch wenn die
Mehrzahl meiner TL dann nicht in diese Kategorie fielen."
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Post by Ralph Holz
In den PADI-Unterlagen wird das zwar auch klar gesagt, jedoch mit einer
Menge Marketing drumherum.
ich verweise auf mein posting von gestern mit dem Zitat aus dem OWD-Buch
Das musste ich erst suchen, aber hier ist es:

"Dekompressionstauchen bedeutet, dass der Taucher
so viel Stickstoff (oder ein anderes Gas) aufnimt,
dass es nicht mehr möglich ist, direkt an die
Oberfläche aufzutauchen ohne ein beträchtliches
Risiko der Deko-Krankheit. Statt dessen macht
der Taucher eine Reihe von stopps, deren Dauer
immer weiter zunimmt, um dem Körper ausreichend
Zeit zu geben, den gelösten Stickstoff auszuscheiden."

Das ist ja eine korrekte (vereinfachte) Beschreibung vom Tauchen mit
Deko-Stops.

Ich glaube mich aber zu erinnern, dass in den PADI-Unterlagen durchaus
auch etwas in der Form von "Beim Tauchen in Nullzeit wird der aus der
Lösung tretende Stickstoff vom Körper in einer Geschwindigkeit abgebaut,
die es nicht zur Blasenbildung kommen lässt." Ganz grob gesagt. Da muss
man jetzt halt erkennen, dass das auch eine Deko ist. Und dieser
Zusammenhang wird nicht vermittelt.

Wobei PADI seine Definitionen halt anders handhabt: Nullzeit sehen die
nicht als Dekompression. Die fängt bei denen erst an, wenn echte
Deko-Stops von der Tabelle vorgeschrieben werden. Nachteile dieser
Definition: dazu habe ich mich weiter oben ausgelassen. Es führt zu
einem eingeschränkten Verständnis und im Extremfall dann zu einem
Problem unter Wasser. Persönlich wär's mir auch lieber, es würde klarer
hervorgehoben, was da passiert.

Ralph
Annerose und Guenter Mildenberger
2005-02-20 12:44:52 UTC
Permalink
Hallo Ralph,
Post by Ralph Holz
Kann es sein, dass deine Frage eigentlich besser formuliert heißen
sollte: "Glaubst du, dass es solche PADI-TL gibt?"
ja
Post by Ralph Holz
Worauf ich dann antworten müsste: "Glaub ich schon. Auch wenn die
Mehrzahl meiner TL dann nicht in diese Kategorie fielen."
sind meiner Meinung und Erfahrung nach dünn gesaeht.
Selbst bei meiner Ausbildung (bei einem PADi Instructor, bei
dem ich ausser der Dekogeschichte viel gelernt habe. Ich wusste
allerdings
nur den * einiges und habe dann nicht aufgehoert dumme Fragen zu
stellen)
Die Mehrzahl vermittelt das nicht. Die Taucher haben dann regelrecht
Angst in die Deko zu kommen bzw. wenn sie es dann doch wagen,
halten sie sich ganz brav an die Vorgaben ihres TC.
ja
Post by Ralph Holz
Das ist ja eine korrekte (vereinfachte) Beschreibung vom Tauchen mit
Deko-Stops.
Du hast aber die Teile, die Angst machen weggelassen
Post by Ralph Holz
Wobei PADI seine Definitionen halt anders handhabt: Nullzeit sehen die
nicht als Dekompression. Die fängt bei denen erst an, wenn echte
Deko-Stops von der Tabelle vorgeschrieben werden. Nachteile dieser
Definition: dazu habe ich mich weiter oben ausgelassen. Es führt zu
einem eingeschränkten Verständnis und im Extremfall dann zu einem
Problem unter Wasser. Persönlich wär's mir auch lieber, es würde klarer
hervorgehoben, was da passiert.
und dieses Hervorheben, Angst machen ist das, was PADI
vorgehalten wird.

Wenn ich mir aber das 40m sind genug von CMAS anschaue,
verschwimmen die Grenzen. Wenn der */** Taucher nicht
jemanden kennt, der gewisse Sachen vermittelt, ist das
Ergebnis auch kein anderes.

Gruss Annerose
--
Mails bitte an mildenbergers at yahoo punkt com

FAQ von d.r.s.t unter http://www.oschn.de/drst/
Joerg Hahn
2005-02-20 12:53:07 UTC
Permalink
Hallo Ralph
Post by Ralph Holz
Post by Ralph Holz
Würde ich so auch nicht sagen. Es ist doch eher das Problem, dass kein
Bewusstsein für die Deko-Vorgänge vermittelt wird. Gute PADI-TL machen
während des Kurses klar, dass auch das Tauchen in Nullzeit letztlich
eine Deko darstellt, jedoch ohne dass echte Deko-Stops notwendig würden.
Darf er aber eigentlich nicht, er hat sich mit seiner
Unterschrift dazu verpflichtet, getreu den Padi-Unterlagen zu
unterrichten.
Post by Ralph Holz
Dass gute PADI-TL das klarstellen, dass auch Nullzeit eine Dekompression
darstellt? Ja.
Siehe oben, catch 22, Es sind die _schlechten_ Padi-Instruktoren,
die das klarstellen ;-)
Post by Ralph Holz
Kann es sein, dass deine Frage eigentlich besser formuliert heißen
sollte: "Glaubst du, dass es solche PADI-TL gibt?"
Ich stell jetzt hier mal ganz keck die Behauptung auf, daß es
_überhaupt_ _keine_ PADI-TLs gibt ;-)

Ich kenn nur Padi-Instruktoren.
Post by Ralph Holz
Wobei PADI seine Definitionen halt anders handhabt: Nullzeit sehen die
nicht als Dekompression. Die fängt bei denen erst an, wenn echte
Deko-Stops von der Tabelle vorgeschrieben werden.
Einspruch, Dekompression kennen die so überhaupt nicht,
Die haben da was, das nennen die "NOTFALL...." brrr ich kann das
garnicht schreiben.....

Kannst Du alles in den Padi-Unterlagen nachlesen.
Post by Ralph Holz
Nachteile dieser
Definition: dazu habe ich mich weiter oben ausgelassen. Es führt zu
einem eingeschränkten Verständnis und im Extremfall dann zu einem
Problem unter Wasser.
Vorteil: Du kriegst wirklich jeden irgendwie unter wasser...

Die Frage bleibt: Will ich das wirklich?

Grüsse Jörg
Joerg Hahn
2005-02-20 00:40:09 UTC
Permalink
Moin Oliver,

Nur mal so als kleine Randbemerkung, zur Vollständigkeit
;-)
Post by Oliver Vecernik
Die Hauptkritik in der Ausbildung rührt daher, daß Dekotauchen an sich
nicht unterrichtet wird und zwar unabhängig vom TL. Es ist einfach nicht
vorgesehen.
Man kann sich streiten, ob Deko unbedingt in die
-Anfänger-Ausbildung gehört.
Schlimm finde ich, wenn durch die Wortwahl NOTFALL-verfahren
noch obendrauf Angst geschührt wird.

lg Jörg
Matthias Frey
2005-02-20 04:28:43 UTC
Permalink
Post by Joerg Hahn
Man kann sich streiten, ob Deko unbedingt in die
-Anfänger-Ausbildung gehört.
Kann man eigentlich nicht :-))))

Grundlagen gehören doch immer in die Grundausbildung, oder?

Ich könnte Nachvollziehen, wenn man sagt: Okay, im ersten
Kurs lernen wir die Grundlagen (natürlich mit Dekotheorie,
Hintergründe) und begrenzen die Tauchtiefe freiwillig auf
40m.

In einem weiteren Kurs lernen wir, wie man auch tiefer, in
Mörderströmung etc. richtig taucht bzw. was man darüber
wissen muß.

Ich meine hier die Theorie - Praxis mal außen vor gelassen.

Das ist das mindeste, was ich als Anfänger hören will!
Post by Joerg Hahn
Schlimm finde ich, wenn durch die Wortwahl NOTFALL-verfahren
noch obendrauf Angst geschührt wird.
Hat Methode. Liebe Grüße - Matthias
Oliver Vecernik
2005-02-20 09:00:11 UTC
Permalink
Hallo Matthias!
Post by Matthias Frey
In einem weiteren Kurs lernen wir, wie man auch tiefer, in
Mörderströmung etc. richtig taucht bzw. was man darüber
wissen muß.
Ich meine hier die Theorie - Praxis mal außen vor gelassen.
Das ist das mindeste, was ich als Anfänger hören will!
Du! Ich glaube, da bist Du in einer ziemlich kleinen Minderheit. Die
Mehrzahl der Tauchanfänger kommen in den Laden und fragen beim Bezahlen
des Kurses, ob sie ihr Kärtchen gleich mitnehmen dürfen. Manche sind
sogar ungehalten, wenn ein ganzes WE dafür "draufgeht".

Ein Vater kommt mit seinem 12-jährigen Sohn zum 1. Freiwassertauchgang
an den See. Beginn war um 9:00 Uhr. Er erklärte, daß er aber nur bis
11:00 Zeit habe. Übrigens wollte er mit Kompaktdigi im UW-Gehäuse
bewaffnet die Ausbildung auch gleich dokumentieren!

Natürlich haben die nichts im Wasser zu suchen, aber das Geld nimmt der
Shop halt doch. So sieht das leider heute aus. :-(
--
Viele Grüße
Oliver
Richard Dittrich
2005-02-20 09:17:24 UTC
Permalink
Oliver Vecernik schrieb:

n'Morgen!
Post by Oliver Vecernik
Ein Vater kommt mit seinem 12-jährigen Sohn zum 1. Freiwassertauchgang
an den See. Beginn war um 9:00 Uhr. Er erklärte, daß er aber nur bis
11:00 Zeit habe. Übrigens wollte er mit Kompaktdigi im UW-Gehäuse
bewaffnet die Ausbildung auch gleich dokumentieren!
Wie sich die Dinge gleichen.

Der geschiedene Mann meiner Tochter fährt mit seinem Sohn, zehn Jahre
alt, nach Bonaire. Der kleine macht dort im Schnellsiedeverfahren den
OWD und mehrere Tauchgänge.
Post by Oliver Vecernik
Natürlich haben die nichts im Wasser zu suchen, aber das Geld nimmt der
Shop halt doch. So sieht das leider heute aus. :-(
Nachdem das von mir geschilderte bereits vor nunmehr zehn Jahren
stattfand, steht für mich fest: Blödheit stirbt nicht aus.

Das der Junge jetzt bereits zwanzig ist, alles gut ging und er
zwischenzeitlich unzählige Tauchgänge absolviert hat, ändert für mich
nichts an der Tatsache, dass der Anfang seiner Tauchkarriere nahezu
kriminell war.

LG,Richard
Annerose und Guenter Mildenberger
2005-02-20 09:59:52 UTC
Permalink
Hallo Oliver,
Post by Oliver Vecernik
Du! Ich glaube, da bist Du in einer ziemlich kleinen Minderheit. Die
Mehrzahl der Tauchanfänger kommen in den Laden und fragen beim Bezahlen
des Kurses, ob sie ihr Kärtchen gleich mitnehmen dürfen. Manche sind
sogar ungehalten, wenn ein ganzes WE dafür "draufgeht".
korrekt. Deckt sich mit meiner eigenen Erfahrung.
Natuerlich gibt es Ausnahmen, aber das ist eine
Minderheit.

Gruss Annerose
--
Mails bitte an mildenbergers at yahoo punkt com

FAQ von d.r.s.t unter http://www.oschn.de/drst/
Joerg Hahn
2005-02-20 12:24:46 UTC
Permalink
Hallo Oliver,

Oliver Vecernik wrote:
...Nette Geschichte aus der Praxis...

Letzen Sommer bei Tauchlehrers:

Ich beobachtete und kenne alle Beteiligten.
Schüler versucht 3x sein _Tieftauchadventure_ bei
grösstem Einsatz von Tl zu absolvieren.

Schüler fällt bei AOWD durch, weil er eigentlich
überhaupt nicht ins Wasser gehört.

Fragt dann noch, ob man nicht da was dran drehen
könnte..... und fliegt raus.

Erhebt sich die Frage, wer dem den OWD ermöglicht
hat....

lg Jörg
Oliver Vecernik
2005-02-20 14:02:55 UTC
Permalink
Hallo Jörg!
Post by Joerg Hahn
Erhebt sich die Frage, wer dem den OWD ermöglicht
hat....
Da ist das nächste Problem. Ein OWD-Anwärter bekommt von einem
befreundeten Instructor kein Kärtchen, weil er die Maskenübungen einfach
nicht hinbekommt.

Anstatt zu üben beschwert sich dieser beim Tauchshop - und bekommt sein
Kärtchen. Ja Leute, so läuft das heute! :-(
--
Viele Grüße
Oliver
Matthias Frey
2005-02-20 13:11:04 UTC
Permalink
Post by Oliver Vecernik
Post by Matthias Frey
Das ist das mindeste, was ich als Anfänger hören will!
Du! Ich glaube, da bist Du in einer ziemlich kleinen Minderheit. Die
Mehrzahl der Tauchanfänger kommen in den Laden und fragen beim Bezahlen
des Kurses, ob sie ihr Kärtchen gleich mitnehmen dürfen. Manche sind
sogar ungehalten, wenn ein ganzes WE dafür "draufgeht".
Das glaube ich Dir gerne.

Ich meine eben nur, daß das auch eine "Erziehungssache" ist
(im Marketingsinne).

Würde nun jemand, sagen wir in Europa, Kurse anbieten, die
genau auf diesem höheren Niveau liegen, würde sich das aber
mit der Zeit ändern, da sich die Qualität der Ausbildung
herumsprechen würde.

Ich halte mich nicht für so einzigartig, daß nur ich nach
solchen Kursen eine Nachfrage hat. Es gibt ettliche
wissbegierige Menschen - nur die finden kein solches
Angebot.

Heute denkt der PAID, er habe eine gute Ausbildung genossen.
Er hat einfach keinen Vergleich.
Post by Oliver Vecernik
Ein Vater kommt mit seinem 12-jährigen Sohn zum 1. Freiwassertauchgang
an den See...
Klar. :-))

Liebe Grüße
Matthias
Oliver Vecernik
2005-02-20 14:07:25 UTC
Permalink
Hallo Matthias!
Post by Matthias Frey
Würde nun jemand, sagen wir in Europa, Kurse anbieten, die
genau auf diesem höheren Niveau liegen, würde sich das aber
mit der Zeit ändern, da sich die Qualität der Ausbildung
herumsprechen würde.
Mein Vorschlag dazu wäre, die Ausbildung von der Prüfung zu trennen.
Genauso, wie beim Führerschein. Nur dann wird die Bürokratie halt noch
größer. Der eigentliche Appell an die Vernunft reicht scheinbar nicht mehr.
--
Viele Grüße
Oliver
Wilhelm Kweton
2005-02-20 17:38:35 UTC
Permalink
Oliver Vecernik wrote:
Hallo
Post by Oliver Vecernik
Hallo Matthias!
Post by Matthias Frey
Würde nun jemand, sagen wir in Europa, Kurse anbieten, die
genau auf diesem höheren Niveau liegen, würde sich das aber
mit der Zeit ändern, da sich die Qualität der Ausbildung
herumsprechen würde.
Genau deswegen verstehe ich die CMAS (TSVÖ,VDST) nicht. Marketingmäßig,
werden die nie eine Chance gegen ein so großes Unternehmen wie PADI
haben. Also gibt es ja nur den einen logischen Weg. Mich auf meine
Stärken zu besinnen und diese zu "verkaufen". Aber was machen sie, die
Ansprüche senken in der Hoffnung mithalten zu können.
Post by Oliver Vecernik
Mein Vorschlag dazu wäre, die Ausbildung von der Prüfung zu trennen.
Genauso, wie beim Führerschein.
Richtig
Post by Oliver Vecernik
Nur dann wird die Bürokratie halt noch
größer.
Nicht unbedingt, ist eine Organisationsfrage.
Grüße
Willi
Matthias Frey
2005-02-20 20:19:46 UTC
Permalink
Post by Wilhelm Kweton
Genau deswegen verstehe ich die CMAS (TSVÖ,VDST) nicht. Marketingmäßig,
werden die nie eine Chance gegen ein so großes Unternehmen wie PADI
haben. Also gibt es ja nur den einen logischen Weg. Mich auf meine
Stärken zu besinnen und diese zu "verkaufen". Aber was machen sie, die
Ansprüche senken in der Hoffnung mithalten zu können.
Tja. Da ist der CMAS et al schlecht beraten...
Post by Wilhelm Kweton
Post by Oliver Vecernik
Mein Vorschlag dazu wäre, die Ausbildung von der Prüfung zu trennen.
Genauso, wie beim Führerschein.
Richtig
Seh' ich auch so. Die Segler machen's.

Liebe Grüße
Matthias
Gunnar Schroeter
2005-02-21 12:58:43 UTC
Permalink
Post by Matthias Frey
Post by Matthias Frey
Post by Oliver Vecernik
Mein Vorschlag dazu wäre, die Ausbildung von der Prüfung zu trennen.
Genauso, wie beim Führerschein.
Richtig
Seh' ich auch so. Die Segler machen's.
Vorsicht! Der Segelschein ist (IMHO) eine staatliche Pruefung (analog zum
Fuehrerschein) und eine staatliche Pruefung will ich eigentlich nicht.

Aber seinen Reiz hat diese Ueberlegung durchaus und sie waere IMHO
auch innerhalb eines Verbandes umsetzbar.

Auf diese Art und Weise wuerde man dem Kunden auch klar machen, dass er
eine _Ausbildung_ und keine 'Tauchberechtigung' erwirbt, was sich sicherlich
auch auf seine Ansprueche auf das Produkt auswirken wuerde (er will
ja am Ende bestehen).

Liebe Gruesse,
Gunnar.
--
Dipl.-Inf. Gunnar Schröter | Tel: ++49-30-314-24921 FAX: -23516
TU Berlin Fakultät IV | e-mail: ***@cs.tu-berlin.de
Sekr. FR 6-1 | http://user.cs.tu-berlin.de/~schroetg/
Annerose und Guenter Mildenberger
2005-02-21 17:41:56 UTC
Permalink
Hallo Gunnar,
Post by Gunnar Schroeter
Post by Matthias Frey
Post by Oliver Vecernik
Mein Vorschlag dazu wäre, die Ausbildung von der Prüfung zu trennen.
Genauso, wie beim Führerschein.
Seh' ich auch so. Die Segler machen's.
Vorsicht! Der Segelschein ist (IMHO) eine staatliche Pruefung (analog zum
Fuehrerschein)
nein.

Der A-Schein (und die anderen dito) ist ein reiner Verbandswisch.
Rechtlich gesehen irrelevant.
(Ausnahme imho Bodenseepatent, da kenn ich aber die Details nicht)

Was Du meinst ist der ueblicherweise gleich mit abgenommene
Sportbootfuehrerschein fuer Motorboote. Das ist ein amtlicher
Fuehrerschein mit Dienstsiegel und allem Schnickschnak.

War zumindest '87 so, als wir unsere "Zettel" gemacht haben.
Post by Gunnar Schroeter
und eine staatliche Pruefung will ich eigentlich nicht.
ich auch nicht. Aber die Trennung Ausbilder/Pruefer
haette schon was.
Post by Gunnar Schroeter
Aber seinen Reiz hat diese Ueberlegung durchaus und sie waere IMHO
auch innerhalb eines Verbandes umsetzbar.
Auf diese Art und Weise wuerde man dem Kunden auch klar machen, dass er
eine _Ausbildung_ und keine 'Tauchberechtigung' erwirbt, was sich sicherlich
auch auf seine Ansprueche auf das Produkt auswirken wuerde (er will
ja am Ende bestehen).
eben

Gruss Guenter
--
Antworten bitte an mildenbergers AT yahoo.com,
Gunnar Schroeter
2005-02-21 18:16:03 UTC
Permalink
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Post by Gunnar Schroeter
Vorsicht! Der Segelschein ist (IMHO) eine staatliche Pruefung (analog zum
Fuehrerschein)
nein.
Der A-Schein (und die anderen dito) ist ein reiner Verbandswisch.
Rechtlich gesehen irrelevant.
(Ausnahme imho Bodenseepatent, da kenn ich aber die Details nicht)
Du hast recht, allerdings gibt eine weitere Ausnahme, wo der Segelschein
gesetzlich vorgeschrieben ist; Berlin. :-( (Mein Fehler.)

Liebe Gruesse,
Gunnar.
--
Dipl.-Inf. Gunnar Schröter | Tel: ++49-30-314-24921 FAX: -23516
TU Berlin Fakultät IV | e-mail: ***@cs.tu-berlin.de
Sekr. FR 6-1 | http://user.cs.tu-berlin.de/~schroetg/
Klaus Wolf
2005-02-21 21:22:50 UTC
Permalink
Hallo Gunnar,
Post by Gunnar Schroeter
Du hast recht, allerdings gibt eine weitere Ausnahme, wo der Segelschein
gesetzlich vorgeschrieben ist; Berlin. :-( (Mein Fehler.)
Wieso, was hast Du in Berlin getrieben... ;-)

Neugierige Grüße
Klaus
Gunnar Schroeter
2005-02-21 22:19:05 UTC
Permalink
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Hallo Gunnar,
Post by Gunnar Schroeter
Du hast recht, allerdings gibt eine weitere Ausnahme, wo der Segelschein
gesetzlich vorgeschrieben ist; Berlin. :-( (Mein Fehler.)
Wieso, was hast Du in Berlin getrieben... ;-)
Studiert, gehairatet, promoviert, ....

Liebe Gruesse,
Gunnar.
--
Dipl.-Inf. Gunnar Schröter | Tel: ++49-30-314-24921 FAX: -23516
TU Berlin Fakultät IV | e-mail: ***@cs.tu-berlin.de
Sekr. FR 6-1 | http://user.cs.tu-berlin.de/~schroetg/
Annerose und Guenter Mildenberger
2005-02-21 22:25:36 UTC
Permalink
Hallo Gunnar,
Post by Gunnar Schroeter
Post by Klaus Wolf
Wieso, was hast Du in Berlin getrieben... ;-)
Studiert, gehairatet, promoviert, ....
--------------^^^

hat da grad S.Freud gruessen lassen ?

;-) scnr

Gruss Guenter
--
Mails bitte an mildenbergers at yahoo punkt com

FAQ von d.r.s.t unter http://www.oschn.de/drst/
Gunnar Schroeter
2005-02-21 22:41:16 UTC
Permalink
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Post by Gunnar Schroeter
Post by Klaus Wolf
Wieso, was hast Du in Berlin getrieben... ;-)
Studiert, gehairatet, promoviert, ....
--------------^^^
hat da grad S.Freud gruessen lassen ?
*lach* Die Ausrede gefaellt mir!

Liebe Gruesse,
Gunnar.
--
Dipl.-Inf. Gunnar Schröter | Tel: ++49-30-314-24921 FAX: -23516
TU Berlin Fakultät IV | e-mail: ***@cs.tu-berlin.de
Sekr. FR 6-1 | http://user.cs.tu-berlin.de/~schroetg/
Stephan Krause
2005-02-21 18:40:13 UTC
Permalink
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Der A-Schein (und die anderen dito) ist ein reiner Verbandswisch.
Rechtlich gesehen irrelevant.
(Ausnahme imho Bodenseepatent, da kenn ich aber die Details nicht)
Was Du meinst ist der ueblicherweise gleich mit abgenommene
Sportbootfuehrerschein fuer Motorboote. Das ist ein amtlicher
Fuehrerschein mit Dienstsiegel und allem Schnickschnak.
War zumindest '87 so, als wir unsere "Zettel" gemacht haben.
Zum BR gibt es ein staatliches Äquivalent Sport-Küsten-Schifferschein
(SKS), der zwar freiwillig ist, aber trotzdem "Bundesrepublik
Deutschland" oben drüber stehen hat.

Stephan
--
Technology is nothing more than applied magic.
Leo Ochsenbauer [www.nullzeit.at]
2005-02-22 11:18:24 UTC
Permalink
HI Günter,
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
ich auch nicht. Aber die Trennung Ausbilder/Pruefer
haette schon was.
das interessante dabei ist, dass - im Gegensatz zur CMAS - zumindest bei
der TL-Ausbildung PADI strikt zwischen Aubsilder und Prüfer trennt. Ist
zumindest mal ein Ansatz in diese hier angedachte Richtung.

Liebe Grüße
Leo
--
http://www.nullzeit.at - Tauchen in Österreich und dem Rest der Welt
allemal einen Blick wert ;o)
Martin Hillebrand
2005-02-21 06:55:35 UTC
Permalink
Tach.
Post by Oliver Vecernik
Mein Vorschlag dazu wäre, die Ausbildung von der Prüfung zu trennen.
Tja, da rede ich mir ja schon seit geraumer Zeit den Mund fusselig.
Genau das wäre zumindest eine Möglichkeit die Qualität etwas zu
stabilisieren und nicht ständig "vom Tauchlehrer" abhängig zu machen.

Als erste Zwischenstufe wäre immerhin die getrennte TL Prüfung denkbar.

Aber alles in allem keine *Garanten* für hohe Qualität.

Grüße

Martin.
--
Zum Antworten bitte XY in der Adresse durch einen Punkt ersetzen!
FAQ / Charta von d.r.s.t: http://www.oschn.de/drst/faq.shtml
Schießen *ist* scheiße.
Oliver Vecernik
2005-02-21 07:17:37 UTC
Permalink
Hallo Martin!
Post by Martin Hillebrand
Post by Oliver Vecernik
Mein Vorschlag dazu wäre, die Ausbildung von der Prüfung zu trennen.
Tja, da rede ich mir ja schon seit geraumer Zeit den Mund fusselig.
Genau das wäre zumindest eine Möglichkeit die Qualität etwas zu
stabilisieren und nicht ständig "vom Tauchlehrer" abhängig zu machen.
Ja, 100%ig sicher ist ja nie etwas. Aber in jeder Produktion ist die
Quälitätsprüfung getrennt. Matthias hat es ja auch schon erwähnt, daß
z.B. bei der Segelprüfung die Prüfungskommission getrennt von der
Ausbildung ist.
Post by Martin Hillebrand
Als erste Zwischenstufe wäre immerhin die getrennte TL Prüfung denkbar.
Diese Trennung bei der Instructoren-Prüfung ist bei PADI heute schon
gegeben!

Ich bin selbst zwar kein OWSI, weiß aber von mehreren Tauchkollegen, daß
diese Ausbildung und Prüfung durch eine Kommission alles andere als ein
Spaziergang ist! Ich meine, daß wir über Ausbildungsinhalte durchaus
verschiedener Auffassung sein können (das ist eine andere Baustelle),
aber das Prinzip ist richtig!

Damit steigt nämlich der Druck auf den Ausbilder *ordentliche* Arbeit zu
leisten. Genauso wie in der Fahrschule oder bei der Vorbereitung zur
Segelprüfung erwarte ich dann nämlich, daß ich bei der Prüfung
durchkomme. Diese hat dann auch so einen solchen Charakter. Der Wunsch
der Tauchshops möglichst viel Kohle aus dem OWD-Anwärter in möglichst
kurzer Zeit zu quetschen bleibt zwar erhalten, aber der Druck steigt,
auch wirklich alle Ausbildungsinhalte zu vermitteln.

Ein Ausbildung zum OWD an einem WE, kann aus meiner Sicht nicht geduldet
werden! Es ist im Übrigen bei PADI auch nicht vorgesehen, aber es ist
tägliche Praxis.
--
Viele Grüße
Oliver
Matthias Voss
2005-02-21 08:04:36 UTC
Permalink
Hi Oliver,
Post by Oliver Vecernik
Wunsch
der Tauchshops möglichst viel Kohle aus dem OWD-Anwärter in möglichst
kurzer Zeit zu quetschen bleibt zwar erhalten, aber der Druck steigt,
auch wirklich alle Ausbildungsinhalte zu vermitteln.
Ich sehe dann schon die Situation, wenn Tauchschüler einer bestimmten
Herkunft mehr können als ihr Prüfer.... ;-)

Birgt Raum für interessante Entwicklungen ;-)

Liebe Grüße
Matthias
Michael Schmidt
2005-02-21 09:16:49 UTC
Permalink
Post by Matthias Voss
Ich sehe dann schon die Situation, wenn Tauchschüler einer bestimmten
Herkunft mehr können als ihr Prüfer.... ;-)
Das ist dann oft sehr unangenehm für den Prüfling...

Wenn sich der Prüfling ausgehend von einem hohen Niveau Wissen
angeeignet hat und dabei versäumt hat, die intellektuellen
Beschränkungen der Prüfercrew einzukalkulieren und der aktuell
heiligen Lehrmeinung vorgreift...meist schlecht für ihn. Prüfer, die
nach der wissenschaftlichen-sportlichen Devise vorgehen: "Wer es
schafft, mir einen Fehler nachweisen kann, der hat so gut wie
bestanden" sind leider selten.
Gute Leute sollten für TL Prüfungen > 50% ihrer Lernzeit für
Lehrmeinungsevaluierung und "politisch korrektes Lernen" reservieren
statt für den reinen Wissenserwerb einkalkulieren.
Das ist nicht nur ein Problem von PADI sondern insbesondere auch vom
VDST, wo zwar nicht der Dollar heilig aber sich überpropotional viele,
nicht unbedingt brilliante Profilneurotiker ("huldigt mir..") in der
Hierachie tummeln...
Post by Matthias Voss
Trennung (Prüfung- Ausbildung)
Aber generell birgt eine Zweiteilung Ausbildung - Prüfung auch
Nachteile. Es ist halt wirklich nicht einfach, in einer kurzen Zeit
nicht Wissen (das ist einfach) sondern Fähigkeiten abzuprüfen.
Auch kann man darüber streiten, ob das was abgeprüft wird oft wirklich
sinnvoll ist. Beispiele wären die KfZ Fahrprüfung (wer die besteht
kann noch lange nicht fahren) als auch die 2 Staatsexamensprüfung für
die Referendare. Bei dieser werden mit riesigem Aufwand opulent
inszenierte "Lehrproben" veranstaltet die mit der üblichen
Lehrtätigkeit überhaupt nichts zu tun haben bzw nicht auch nur
annähernd realisierbar sind.

MS
Oliver Vecernik
2005-02-21 09:12:57 UTC
Permalink
Hallo Michael!
Post by Michael Schmidt
Post by Matthias Voss
Trennung (Prüfung- Ausbildung)
Aber generell birgt eine Zweiteilung Ausbildung - Prüfung auch
Nachteile. Es ist halt wirklich nicht einfach, in einer kurzen Zeit
nicht Wissen (das ist einfach) sondern Fähigkeiten abzuprüfen.
Eine Frage der Prüfungsordnung und eine Frage der Anforderungen.
Post by Michael Schmidt
Auch kann man darüber streiten, ob das was abgeprüft wird oft wirklich
sinnvoll ist. Beispiele wären die KfZ Fahrprüfung (wer die besteht
kann noch lange nicht fahren) als auch die 2 Staatsexamensprüfung für
Natürlich kann auch nach so einer Prüfung niemand tauchen, aber die
Grundlagen können überprüft werden. Z. B. die Geschichte mit der
Unfähigkeit eine Maske auszublasen, wäre so nicht möglich.

Jedes System funktioniert nur dann, wenn auch die Kontrollen
funktionieren. PADI hat zwar so etwas auch (ich wurde einige Wochen
später zu meiner Ausbildung schriftlich befragt), aber ich bin ja nicht
wirklich unabhängig! ;-)
--
Viele Grüße
Oliver
Matthias Voss
2005-02-21 09:55:59 UTC
Permalink
Post by Michael Schmidt
Post by Matthias Voss
Ich sehe dann schon die Situation, wenn Tauchschüler einer bestimmten
Herkunft mehr können als ihr Prüfer.... ;-)
Das ist dann oft sehr unangenehm für den Prüfling...
...
Post by Michael Schmidt
Gute Leute sollten für TL Prüfungen > 50% ihrer Lernzeit für
Lehrmeinungsevaluierung und "politisch korrektes Lernen" reservieren
statt für den reinen Wissenserwerb einkalkulieren.
Das ist nicht nur ein Problem von PADI sondern insbesondere auch vom
VDST, wo zwar nicht der Dollar heilig aber sich überpropotional viele,
nicht unbedingt brilliante Profilneurotiker ("huldigt mir..") in der
Hierachie tummeln...
;-) Und wehe, du hast ein IUPA-Brevet im Pass ;-)
Das ist imätschschädigender als Kettenrauchen oder ein Fehlverhältnis
zwischen Körpergröße und Gewicht.
Post by Michael Schmidt
2 Staatsexamensprüfung für
die Referendare. Bei dieser werden mit riesigem Aufwand opulent
inszenierte "Lehrproben" veranstaltet die mit der üblichen
Lehrtätigkeit überhaupt nichts zu tun haben bzw nicht auch nur
annähernd realisierbar sind.
Genau. In meiner Schulzeit mussten die vorher massenhaft Bollchen verteilen.


Grüße
Matthias
Martin Hillebrand
2005-02-21 09:33:41 UTC
Permalink
Post by Oliver Vecernik
Diese Trennung bei der Instructoren-Prüfung ist bei PADI heute schon
gegeben!
Ich bin selbst zwar kein OWSI, weiß aber von mehreren Tauchkollegen, daß
diese Ausbildung und Prüfung durch eine Kommission alles andere als ein
Spaziergang ist! Ich meine, daß wir über Ausbildungsinhalte durchaus
verschiedener Auffassung sein können (das ist eine andere Baustelle),
aber das Prinzip ist richtig!
Jau. Das Prinzip ist richtig. Aber ist es nicht auch so, daß bei
CMAS-artiger Ausbildung jemand spezielles die TL Prüfung abnehmen muss
und das nicht der ausbildende TL darf? (Das ist eine ernstgemeinte Frage.)

Nebenbei habe ich mir mal die SSI OWSI Prüfungsfragen angesehen. Das
Problem ist, daß zwar die Methodik gut ist (getrennte
"Prüfungskommision"), aber der Inhalt Schwachsinn ist.

Da geht es eher um Marketingstrategien (wie bindet man den den
Frischling an den Shop, damit er weiterhin dort einkauft) als um
taucherisches, geschweige denn didaktisches Wissen.

Da kann das System vom Prinzip her noch so gut sein - es taugt halt
nicht, wenn die Inhalte nicht stimmen. Aber das ist, wie Du schon
richtig gesagt hast, eine andere Baustelle, über deren Inhalt wir ja
meistens hier einen gewissen Konsenz erzielen.

Grüße

Martin.
--
Zum Antworten bitte XY in der Adresse durch einen Punkt ersetzen!
FAQ / Charta von d.r.s.t: http://www.oschn.de/drst/faq.shtml
Schießen *ist* scheiße.
Matthias Voss
2005-02-21 10:10:01 UTC
Permalink
Post by Martin Hillebrand
Jau. Das Prinzip ist richtig. Aber ist es nicht auch so, daß bei
CMAS-artiger Ausbildung jemand spezielles die TL Prüfung abnehmen muss
und das nicht der ausbildende TL darf? (Das ist eine ernstgemeinte Frage.)
Es gibt ein Prüfungsgremium aus mindestens 3 TL3, einem Arzt.
Die Bewertung erfolgt nach einem gewichteten Schema, das alle relevanten
Teilaspekte zusammenfasst.

LG

Matthias
Leo Ochsenbauer [www.nullzeit.at]
2005-02-22 11:22:14 UTC
Permalink
Hi Matthias,
Post by Matthias Voss
Es gibt ein Prüfungsgremium aus mindestens 3 TL3, einem Arzt.
Die Bewertung erfolgt nach einem gewichteten Schema, das alle relevanten
Teilaspekte zusammenfasst.
bist du dir sicher? Ich glaube gelesen zu haben, dass - zumindest beim
TL* - der Ausbilder zugleich die Prüfung abnimmt. Stimmt das nicht?

Liebe Grüße
Leo
--
http://www.nullzeit.at - Tauchen in Österreich und dem Rest der Welt
allemal einen Blick wert ;o)
Matthias Voss
2005-02-22 12:59:08 UTC
Permalink
Hi Leo,
Post by Leo Ochsenbauer [www.nullzeit.at]
Post by Matthias Voss
Es gibt ein Prüfungsgremium aus mindestens 3 TL3, einem Arzt.
Die Bewertung erfolgt nach einem gewichteten Schema, das alle
relevanten Teilaspekte zusammenfasst.
bist du dir sicher? Ich glaube gelesen zu haben, dass - zumindest beim
TL* - der Ausbilder zugleich die Prüfung abnimmt. Stimmt das nicht?
Die Frage gibt es so nicht.
Die TL-Prüfung ist eine "lernende Prüfung", d.h., es gibt
Rückkopplungen, Warnungen, Chancen, usw.
Die Prüfer sind diejenigen, die das ganze durchführen.
Der Begriff "Gremium" transportiert hier das Bemühen um Neutralität und
Fairness. Die Teilnehmer des Gremiums werden nach einem rollierenden
Verfahren bestimmt.
Die Prüfung gilt als bestanden, wenn diese Bestehen durch die Auswertung
der täglich aktualisierten Punkeliste nachgewiesen ist.

Liebe Grüße
Matthias
Dirk Macke
2005-02-21 09:01:43 UTC
Permalink
Post by Oliver Vecernik
Ein Vater kommt mit seinem 12-jährigen Sohn zum 1. Freiwassertauchgang
an den See. Beginn war um 9:00 Uhr. Er erklärte, daß er aber nur bis
11:00 Zeit habe. Übrigens wollte er mit Kompaktdigi im UW-Gehäuse
bewaffnet die Ausbildung auch gleich dokumentieren!
Ich haette ihn gelassen. Das haette ihm viele Fragen beantowrtet und dir
die Diskussion erspart ;-)

Gruss,
Dirk
Annerose und Guenter Mildenberger
2005-02-20 09:58:41 UTC
Permalink
Hallo Matthias,
Post by Matthias Frey
Grundlagen gehören doch immer in die Grundausbildung, oder?
keine Frage
Post by Matthias Frey
Ich könnte Nachvollziehen, wenn man sagt: Okay, im ersten
Kurs lernen wir die Grundlagen (natürlich mit Dekotheorie,
Hintergründe) und begrenzen die Tauchtiefe freiwillig auf
40m.
Wenn Du heutzutage bei der Ausbildung mithelfen wuerdest,
wuerdest Du sicher nicht 40m schreiben ;-)
Die 18m von PADI reichen vollkommen.
Post by Matthias Frey
In einem weiteren Kurs lernen wir, wie man auch tiefer, in
Mörderströmung etc. richtig taucht bzw. was man darüber
wissen muß.
da machen wir lieber in Kurs 3, fuer Kurs 2 zu anspruchsvoll.

Gruss Annerose
--
Mails bitte an mildenbergers at yahoo punkt com

FAQ von d.r.s.t unter http://www.oschn.de/drst/
Matthias Frey
2005-02-20 13:17:01 UTC
Permalink
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Wenn Du heutzutage bei der Ausbildung mithelfen wuerdest,
wuerdest Du sicher nicht 40m schreiben ;-)
Die 18m von PADI reichen vollkommen.
Klar. Das Problem ist eher, daß es die Möglicheiten der
umfassenden Grundausbildung imho nicht mehr (oder kaum)
gibt.

Würde sie angeboten, so würde dem OWD bald die Qualifikation
zugeordnet, die er tatsächlich hat :-)

Was fehlt ist der Wettbewerb von Ausbildungssystemen. Sobald
man im Ausbildungssystem durchfallen kann und explizit
Wissen und vor allem Verständnis abgeprüft wird, sieht das
ganz anders aus.
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Gruss Annerose
Liebe Grüße
Matthias
Joerg Hahn
2005-02-20 12:11:37 UTC
Permalink
Hallo Matthias,
Post by Matthias Frey
Grundlagen gehören doch immer in die Grundausbildung, oder?
Ich könnte Nachvollziehen, wenn man sagt: Okay, im ersten
Kurs lernen wir die Grundlagen (natürlich mit Dekotheorie,
Hintergründe) und begrenzen die Tauchtiefe freiwillig auf
40m.
So würde ich das auch sehen und lehren.
Post by Matthias Frey
In einem weiteren Kurs lernen wir, wie man auch tiefer, in
Mörderströmung etc. richtig taucht bzw. was man darüber
wissen muß.
Das ist das mindeste, was ich als Anfänger hören will!
Naja, Duuuuu ;-)

Es wird immer eine Gratwanderung zwischen größter
Wissenvermittlung und völliger Verwirrung.
Also, wie sehr kann mans vereinfachen, auf das Wichtige bringen.
Post by Matthias Frey
Post by Joerg Hahn
Schlimm finde ich, wenn durch die Wortwahl NOTFALL-verfahren
noch obendrauf Angst geschührt wird.
Oder der Inhalt der Folgekurse zurechtgebogen wird, damit man
nicht sagen muss, wir haben euch Mist im Anfängerkurs erzählt.

lg Jörg
Matthias Frey
2005-02-20 13:25:56 UTC
Permalink
Post by Joerg Hahn
Es wird immer eine Gratwanderung zwischen größter
Wissenvermittlung und völliger Verwirrung.
Also, wie sehr kann mans vereinfachen, auf das Wichtige bringen.
Gute Didaktik ist gefragt. Hier hat PADI einen Vorsprung -
sie vermitteln nur die falschen Dinge, das aber gekonnt.

Der Faktor ist Zeit. In einigen Doppelstunden (10 oder 12
oder so) kann man schon einiges vermitteln - verständndlich
vermitteln. Das bedeutet, daß ein solcher Kurs halt über 3
Monate geht. So machens ja manche Vereine. Aber das Ergebnis
spricht für sich: solche Leute kommen ofs sehr schnell
weiter. Vor ein paar Jahren hatten wir auf der Florette eine
Gruppe von Frischlingen dabei, die im TC Heidelberg ihre
Ausbildung gemacht hatten. Hey, das war eine Freude. Man
konnte mit denen richtig tauchen gehen und an viele Plätze
gehen, die mit frischgebackenen OWDs tabu gewesen wären.

Liebe Grüße
Matthias
Gunnar Schroeter
2005-02-21 13:09:04 UTC
Permalink
Post by Matthias Frey
Post by Joerg Hahn
Es wird immer eine Gratwanderung zwischen größter
Wissenvermittlung und völliger Verwirrung.
Also, wie sehr kann mans vereinfachen, auf das Wichtige bringen.
Gute Didaktik ist gefragt. Hier hat PADI einen Vorsprung -
sie vermitteln nur die falschen Dinge, das aber gekonnt.
Einspruch!!1

'Lies mal das Buch, schau mal ein Video, haste noch Fragen?' -
ist ein kommerziell optimiertes Lehr- -- aehm Leerkonzept.

Didaktik? Didaktik ist, wenn den dem unterdurchschnittlich
begabten Urlaubstaucher die physikalischen Grundlagen der
Deko-Physik verstaendlich _vermittelst_. _Das_ ist aber
wiederrum zeitlich etwas aufwendiger, setzt eine didaktische
Eignung der TL/Instruktors voraus und passt damit nicht ins
Konzept.

Das PADI-Marketing ist brilliant! Es ist sogar so brilliant,
dass eine Schwaeche (eben die miesen Unterrichtsmethoden)
von aussen als Vorteil gesehen wird. :-(

Liebe Gruesse,
Gunnar.
Post by Matthias Frey
Der Faktor ist Zeit.
Eben!
--
Dipl.-Inf. Gunnar Schröter | Tel: ++49-30-314-24921 FAX: -23516
TU Berlin Fakultät IV | e-mail: ***@cs.tu-berlin.de
Sekr. FR 6-1 | http://user.cs.tu-berlin.de/~schroetg/
Matthias Frey
2005-02-21 16:33:39 UTC
Permalink
Post by Gunnar Schroeter
Post by Matthias Frey
Gute Didaktik ist gefragt. Hier hat PADI einen Vorsprung -
sie vermitteln nur die falschen Dinge, das aber gekonnt.
Einspruch!!1
Didaktik? Didaktik ist...
Das PADI-Marketing ist brilliant! Es ist sogar so brilliant,
dass eine Schwaeche (eben die miesen Unterrichtsmethoden)
von aussen als Vorteil gesehen wird. :-(
Ich geb mich geschlagen... :-))

Liebe Grüße
Matthias
Uwe Ohse
2005-02-21 16:42:12 UTC
Permalink
Post by Gunnar Schroeter
'Lies mal das Buch, schau mal ein Video, haste noch Fragen?' -
ist ein kommerziell optimiertes Lehr- -- aehm Leerkonzept.
Laß gut sein.
Das Buch zum OWD ist gut gemacht. Es unterschlägt einen Haufen Inhalte,
die beim * notwendig sind, aber etwas richtig Gravierendes fehlt dabei
nicht - für die Sorte Tauchen, die PADI unterrichtet. Leer ist es
nicht (das Video kenne ich nicht).
Und ein Schüler, der sich mit dem obigen Spruch abfertigen läßt, will
sich damit abfertigen lassen, der will nicht mehr.
Post by Gunnar Schroeter
Didaktik? Didaktik ist, wenn den dem unterdurchschnittlich
begabten Urlaubstaucher die physikalischen Grundlagen der
Deko-Physik verstaendlich _vermittelst_.
das ist für die meisten Urlaubstaucher kein Urlaubsstoff.
Post by Gunnar Schroeter
Das PADI-Marketing ist brilliant! Es ist sogar so brilliant,
dass eine Schwaeche (eben die miesen Unterrichtsmethoden)
von aussen als Vorteil gesehen wird. :-(
es ist ein Vorteil. Ein Tag Urlaub mehr...
Mehr als 90% der Tauchscheininhaber sind Urlaubstaucher und brauchen
schlichtweg keine Dekoregeln.

Gruß, Uwe
Gunnar Schroeter
2005-02-21 16:59:17 UTC
Permalink
Post by Uwe Ohse
Post by Gunnar Schroeter
'Lies mal das Buch, schau mal ein Video, haste noch Fragen?' -
ist ein kommerziell optimiertes Lehr- -- aehm Leerkonzept.
Laß gut sein.
Das Buch zum OWD ist gut gemacht.
??? Das meinst Du ernst? >:-/

Also ich habe deutlich bessere (Lehr-)Bucher zum Thema tauchen
gelesen.
Post by Uwe Ohse
Es unterschlägt einen Haufen Inhalte,
die beim * notwendig sind,
aber etwas richtig Gravierendes fehlt dabei
nicht - für die Sorte Tauchen, die PADI unterrichtet.
Leer ist es
nicht (das Video kenne ich nicht).
Naja, darueber koennte man jetzt sicherlich trefflich
streiten, aber ich habe beide Manuals nicht griff-bereit.

Aber selbst wenn das Buch/Video didaktisch gut waeren,
bleibt es unbeaufsichtigter Frontalunterricht und didaktischer
Bullshit.
Post by Uwe Ohse
Und ein Schüler, der sich mit dem obigen Spruch abfertigen läßt, will
sich damit abfertigen lassen, der will nicht mehr.
Das Video kenn' ich auch nur von den Erzaehlungen meiner Frau.
Aber die Buecher sind gerade so aufbereitet, dass sie
dem Leser vermitteln, alles ist leicht und easy und er haette
auch alles begriffen. Das kommt dann immer wieder an den Fragen
durch welche fast ausschliesslich 'Rekapitulation' und kaum
Verstaendnis abfragen.

Bishin zu PADI-Huldigungsfragen, die eine unverschaemte
'Gehirnwaesche' sind.
Post by Uwe Ohse
Post by Gunnar Schroeter
Didaktik? Didaktik ist, wenn den dem unterdurchschnittlich
begabten Urlaubstaucher die physikalischen Grundlagen der
Deko-Physik verstaendlich _vermittelst_.
das ist für die meisten Urlaubstaucher kein Urlaubsstoff.
Die Frage ist, ob es Taucherstoff ist. IMHO; Ja.
Post by Uwe Ohse
Post by Gunnar Schroeter
Das PADI-Marketing ist brilliant! Es ist sogar so brilliant,
dass eine Schwaeche (eben die miesen Unterrichtsmethoden)
von aussen als Vorteil gesehen wird. :-(
es ist ein Vorteil. Ein Tag Urlaub mehr...
Mehr als 90% der Tauchscheininhaber sind Urlaubstaucher und brauchen
schlichtweg keine Dekoregeln.
Die Frage ist, ob eine Regel, deren Begruendung man nicht
kennt sich im PADI-System so verinnerlichen laesst, dass obiger
Urlaubstaucher sie im Kopf behaelt und nicht nach einem halben Jahr
nur noch 'NZ-Tauchen ist ungefaehrlich, weil da kann ich im Gegensatz
zum Deko-Tauchen ja immer auftauchen.' haengen geblieben ist.

Liebe Gruesse,
Gunnar.
--
Dipl.-Inf. Gunnar Schröter | Tel: ++49-30-314-24921 FAX: -23516
TU Berlin Fakultät IV | e-mail: ***@cs.tu-berlin.de
Sekr. FR 6-1 | http://user.cs.tu-berlin.de/~schroetg/
Annerose und Guenter Mildenberger
2005-02-21 17:17:45 UTC
Permalink
Hallo Gunnar,
Post by Gunnar Schroeter
Post by Uwe Ohse
Das Buch zum OWD ist gut gemacht.
??? Das meinst Du ernst? >:-/
alles in keinen leicht verdaulichen Haeppchen.
Man muss wenig denken.

Ich finde den Aufbau und die Didaktik gut. Wenn man
das ganze mit einigen Inhalten von CMAS fuellen wuerde,
kaeme ein super Tauchbuch raus ;-)
Post by Gunnar Schroeter
Also ich habe deutlich bessere (Lehr-)Bucher zum Thema tauchen
gelesen.
die sind aber so anstrengend zum lesen, da muss man denken ;-)
Post by Gunnar Schroeter
Aber selbst wenn das Buch/Video didaktisch gut waeren,
bleibt es unbeaufsichtigter Frontalunterricht und didaktischer
Bullshit.
Selbststudium mit Video geht meines Wissens auch
Post by Gunnar Schroeter
Das Video kenn' ich auch nur von den Erzaehlungen meiner Frau.
ist aehnlich aufgebaut wie Buch. Viele schoene Instructoren...
Post by Gunnar Schroeter
Die Frage ist, ob eine Regel, deren Begruendung man nicht
kennt sich im PADI-System so verinnerlichen laesst, dass obiger
Urlaubstaucher sie im Kopf behaelt und nicht nach einem halben Jahr
nur noch 'NZ-Tauchen ist ungefaehrlich, weil da kann ich im Gegensatz
zum Deko-Tauchen ja immer auftauchen.' haengen geblieben ist.
ja, schon oft erlebt. Viele andere aehnliche Dinge bleiben leider
auch haengen. (dass man fuer alles ein Kaertchen braucht und sonst
nicht darf)

Gruss Annerose
--
Mails bitte an mildenbergers at yahoo punkt com

FAQ von d.r.s.t unter http://www.oschn.de/drst/
Gunnar Schroeter
2005-02-21 18:03:27 UTC
Permalink
Hallo Annerose,
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Post by Gunnar Schroeter
Post by Uwe Ohse
Das Buch zum OWD ist gut gemacht.
??? Das meinst Du ernst? >:-/
alles in keinen leicht verdaulichen Haeppchen.
Man muss wenig denken.
Ein Zeichen fuer schlechte Didaktik. Dinge, die man sich durch
eigene Ueberlegungen erschlossen hat bleiben wesentlich
laenger und intensiver haengen. Gut waere also eine
Anleitung, die zum selber Denken anregt und anleitet.
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Ich finde den Aufbau und die Didaktik gut. Wenn man
das ganze mit einigen Inhalten von CMAS fuellen wuerde,
kaeme ein super Tauchbuch raus ;-)
Das Problem ist, dass Du komplexere Inhalte nicht auf diese
Kleinkindpaedagogik herunterbrechen kannst. Sie ist unangemessen.
Spaetestens beim AOWD-Manual wird das mehr als offensichtlich.

Ich habe selten so wenig Inhalt auf so wenig Seiten gesehen.
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Post by Gunnar Schroeter
Also ich habe deutlich bessere (Lehr-)Bucher zum Thema tauchen
gelesen.
die sind aber so anstrengend zum lesen, da muss man denken ;-)
Eben! ;-)
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Post by Gunnar Schroeter
Das Video kenn' ich auch nur von den Erzaehlungen meiner Frau.
ist aehnlich aufgebaut wie Buch. Viele schoene Instructoren...
Oje. :-(

Liebe Gruesse,
Gunnar.
--
Dipl.-Inf. Gunnar Schröter | Tel: ++49-30-314-24921 FAX: -23516
TU Berlin Fakultät IV | e-mail: ***@cs.tu-berlin.de
Sekr. FR 6-1 | http://user.cs.tu-berlin.de/~schroetg/
Uwe Ohse
2005-02-22 09:58:10 UTC
Permalink
Post by Gunnar Schroeter
??? Das meinst Du ernst? >:-/
Ja. Ganz ernst.
Post by Gunnar Schroeter
Also ich habe deutlich bessere (Lehr-)Bucher zum Thema tauchen
gelesen.
Nein - jedenfalls wenn "besser" nicht definiert ist als "enthält mehr".
Post by Gunnar Schroeter
Aber selbst wenn das Buch/Video didaktisch gut waeren,
bleibt es unbeaufsichtigter Frontalunterricht und didaktischer
Bullshit.
Das ist abhängig vom Ausbilder. Meine TL hat mir seinerzeit das Buch
gegeben und hinterher trotzdem das Meiste oder vielleicht auch Alles
(lange her) sowie noch einiges zusätzlich erläutert.
Post by Gunnar Schroeter
Das kommt dann immer wieder an den Fragen durch welche fast
ausschliesslich 'Rekapitulation' und kaum Verstaendnis abfragen.
In welcher Welt lebst Du?
Wo eine Nachfrage nach Plastikkarten mit Berechtigung zum Tauchen und
möglichst wenig Kenntnissen ist, entsteht auch dazu das passende
Angebot.
Die Tauchunfallstatistiken scheinen übrigens zu beweisen, daß
Rekapitulation ausreicht.
Post by Gunnar Schroeter
Bishin zu PADI-Huldigungsfragen, die eine unverschaemte 'Gehirnwaesche' sind.
Sorry. Da kann ich Dir nicht folgen.
Klar, das sind Huldigungs"fragen", aber Gehirnwäsche? Das ist Werbung
pur, und nicht mehr (davon abgesehen ist das dermaßen offensichlich,
daß es schon wieder lustig ist).
Post by Gunnar Schroeter
Die Frage ist, ob es Taucherstoff ist. IMHO; Ja.
Definitiv nicht .
Es ist Unfug etwas zu unterrichten, was für 90% der Schüler keine
praktische Relevanz hat, und was 95% der Schüler nach einem Jahr
sowieso komplett vergessen haben.
Post by Gunnar Schroeter
Die Frage ist, ob eine Regel, deren Begruendung man nicht
kennt sich im PADI-System so verinnerlichen laesst, dass obiger
Urlaubstaucher sie im Kopf behaelt und nicht nach einem halben Jahr
nur noch 'NZ-Tauchen ist ungefaehrlich, weil da kann ich im Gegensatz
zum Deko-Tauchen ja immer auftauchen.' haengen geblieben ist.
Du theoretisierst herum. Dies ist keine ideale Welt. Das heißt:
a) egal wie gut die didaktische Aufbereitung und egal wie gut der TL
fachlich und pädagogisch ist: für 95% der Taucher ist "NZ-Tauchen
ist ungefährlich" das, was nach 2 Jahren gelegentlichem
Urlaubstauchens übrig bleibt, wenn sie das nächste mal auf die Tabelle
oder den Computer schauen.
b) Und das ist gut so, denn eine einfache Formel wie diese ist, alle
ihre Mängel durchaus eingerechnet, immer noch besser als keine Formel.
Praktisch ist "ich hab' was vergessen, ich muß wieder büffeln" nunmal
nicht durchsetzbar.
c) Auch für 50% der nicht nur im Urlaub Tauchenden ist "NZ-Tauchen ist
ungefährlich" das, was 2 Jahre nach der Prüfung übrig geblieben ist.
Zum Beispiel hab' ich hier in der Gegend doch gewisse Schwierigkeiten,
in die Deko zu kommen, und sämtliche irgendwie interessanten Sachen
sind in den oberen 12 Metern (nix gegen gelegentliche Ausflüge an
tiefere Teiche, aber eigentlich ist das, was ich mache, nur
Pressluftschnorcheln / Fische-und-Kleinzeug-gucken. Da ist Deko-
Theorie eher irrelevant, und als Faustregel gegen Unfälle ist
"Schießen und Jojo führen ins Krankenhaus" vollkommen ausreichend).
d) Tauchlehrer sind als Pädagogen mehrheitlich Scheiße. Meine Erfahrung
ist: 100% der PADI-TLs (1) waren pädagogisch OK, aber 60% der
CMAS-TLs (5) waren in der Beziehung Scheiße.
e) Tauchlehrer sind auch fachlich mehrheitlich Scheiße.
Die kommen teilweise ins Schleudern, wenn man bei Landübungen zur
Orientierung die Begriffe Innen- und Außenwinkel verwendet. Ein Anderer
hielt es für eine tolle Übung im Orientierungskurs, einen Rechteckkurs
ohne Kompaß zu tauchen (klar kann ich das. War ja das Vereinsgewässer
und da nach Sonnenstand zu tauchen ist mir nicht so unbekannt.
Schwachsinn^13 ist es trotzdem) und haut sich am 2. Tag das Trommelfell
durch (der Idiot^WHeld hielt es aber nicht für nötig, auf seine
Schwierigkeiten hinzuweisen).
f) Von den TLs, die ich näher kenne, ist die Mehrheit in einem Fachgebiet
aber Spitze, nämlich der üblen Nachrede.
g) Ich bin mir ziemlich sicher daß überhaupt nur einer davon bei einer
größeren Gruppe nicht total versagt hätte.
h) ist der Markt nunmal da für eine Sorte Tauchausbildung, die auf das
für den Anwender Wesentliche beschränkt ist. Den Rest regelt das
Gesetz von Angebot und Nachfrage.


Zum Teufel mit dem Gruppenkonsenz:
Nullzeittauchen im Sinne von "ich kann unter Einhaltung der normalen
Auftauchgeschwindigkeit und des Sicherheitsstopps jederzeit austauchen,
ohne auf Compi oder Tabelle achten zu müssen, darf aber nicht
Jojotauchen, Nullzeitschrammen oder zu wenig getrunken haben, und
Schießen führt sowieso in den Rollstuhl" ist prinzipiell eine erheblich
sicherere Angelegenheit für die überwiegende Mehrheit der Taucher,
sicherer jedenfalls als 10 Jahre nach dem letzten Plastikkärtchen
versuchen zu müssen, eine Tabelle korrekt abzulesen oder eine
Luftverbrauchsplanung zu machen (das ist noch so ein schöner
Seiteneffekt der Nullzeitregel).

Gruß, Uwe
Matthias Voss
2005-02-22 12:53:22 UTC
Permalink
Huiuiui,
Uwe, bist du irgendwo durchgefallen?

Gruß
Matthias




Uwe Ohse wrote:
...
Post by Uwe Ohse
Definitiv nicht .
Es ist Unfug etwas zu unterrichten, was für 90% der Schüler keine
praktische Relevanz hat, und was 95% der Schüler nach einem Jahr
sowieso komplett vergessen haben.
Post by Gunnar Schroeter
Die Frage ist, ob eine Regel, deren Begruendung man nicht
kennt sich im PADI-System so verinnerlichen laesst, dass obiger
Urlaubstaucher sie im Kopf behaelt und nicht nach einem halben Jahr
nur noch 'NZ-Tauchen ist ungefaehrlich, weil da kann ich im Gegensatz
zum Deko-Tauchen ja immer auftauchen.' haengen geblieben ist.
a) egal wie gut die didaktische Aufbereitung und egal wie gut der TL
fachlich und pädagogisch ist: für 95% der Taucher ist "NZ-Tauchen
ist ungefährlich" das, was nach 2 Jahren gelegentlichem
Urlaubstauchens übrig bleibt, wenn sie das nächste mal auf die Tabelle
oder den Computer schauen.
b) Und das ist gut so, denn eine einfache Formel wie diese ist, alle
ihre Mängel durchaus eingerechnet, immer noch besser als keine Formel.
Praktisch ist "ich hab' was vergessen, ich muß wieder büffeln" nunmal
nicht durchsetzbar.
c) Auch für 50% der nicht nur im Urlaub Tauchenden ist "NZ-Tauchen ist
ungefährlich" das, was 2 Jahre nach der Prüfung übrig geblieben ist.
Zum Beispiel hab' ich hier in der Gegend doch gewisse Schwierigkeiten,
in die Deko zu kommen, und sämtliche irgendwie interessanten Sachen
sind in den oberen 12 Metern (nix gegen gelegentliche Ausflüge an
tiefere Teiche, aber eigentlich ist das, was ich mache, nur
Pressluftschnorcheln / Fische-und-Kleinzeug-gucken. Da ist Deko-
Theorie eher irrelevant, und als Faustregel gegen Unfälle ist
"Schießen und Jojo führen ins Krankenhaus" vollkommen ausreichend).
d) Tauchlehrer sind als Pädagogen mehrheitlich Scheiße. Meine Erfahrung
ist: 100% der PADI-TLs (1) waren pädagogisch OK, aber 60% der
CMAS-TLs (5) waren in der Beziehung Scheiße.
e) Tauchlehrer sind auch fachlich mehrheitlich Scheiße.
Die kommen teilweise ins Schleudern, wenn man bei Landübungen zur
Orientierung die Begriffe Innen- und Außenwinkel verwendet. Ein Anderer
hielt es für eine tolle Übung im Orientierungskurs, einen Rechteckkurs
ohne Kompaß zu tauchen (klar kann ich das. War ja das Vereinsgewässer
und da nach Sonnenstand zu tauchen ist mir nicht so unbekannt.
Schwachsinn^13 ist es trotzdem) und haut sich am 2. Tag das Trommelfell
durch (der Idiot^WHeld hielt es aber nicht für nötig, auf seine
Schwierigkeiten hinzuweisen).
f) Von den TLs, die ich näher kenne, ist die Mehrheit in einem Fachgebiet
aber Spitze, nämlich der üblen Nachrede.
g) Ich bin mir ziemlich sicher daß überhaupt nur einer davon bei einer
größeren Gruppe nicht total versagt hätte.
h) ist der Markt nunmal da für eine Sorte Tauchausbildung, die auf das
für den Anwender Wesentliche beschränkt ist. Den Rest regelt das
Gesetz von Angebot und Nachfrage.
Nullzeittauchen im Sinne von "ich kann unter Einhaltung der normalen
Auftauchgeschwindigkeit und des Sicherheitsstopps jederzeit austauchen,
ohne auf Compi oder Tabelle achten zu müssen, darf aber nicht
Jojotauchen, Nullzeitschrammen oder zu wenig getrunken haben, und
Schießen führt sowieso in den Rollstuhl" ist prinzipiell eine erheblich
sicherere Angelegenheit für die überwiegende Mehrheit der Taucher,
sicherer jedenfalls als 10 Jahre nach dem letzten Plastikkärtchen
versuchen zu müssen, eine Tabelle korrekt abzulesen oder eine
Luftverbrauchsplanung zu machen (das ist noch so ein schöner
Seiteneffekt der Nullzeitregel).
Gruß, Uwe
Uwe Ohse
2005-02-22 15:33:21 UTC
Permalink
Post by Matthias Voss
Uwe, bist du irgendwo durchgefallen?
es gab während des Physikstudiums ein paar solcher Situationen.

Wenn Deine Frage sich auf das Tauchen beziehen sollte: Nein. Es gab aber
bei der **-Theorie eine Situation, die von der TL mit "schreibt bloß nicht
so viel" eingeleitet wurde, während am ersten halbwegs schönen
Frühlingstag die Sonne brannte. Hinterher war sie dann unglücklich mit
meiner besonders kurzen Abhandlung der Fragen zum Bereich Umwelt... (ich
hab' dabei eh' geistig abgeschaltet gehabt, quer durch das Schilf zu
laufen und dabei möglichst viele Nester kaputt zu treten während man den
Kompressor nachts im Wohngebiet laufen läßt und möglichst viel Müll
erzeugt und durch die Gegend streut und dabei vielleicht auch noch ein
paar Dackel, Igel und Hasen mit der Harpune sticht wäre mir eh nicht in
den Sinn gekommen).

Genau der Teil (Umwelt) hat auch beim VDST gar nichts mit Verständnis
zu tun - das ist blanken Auswendiglernen.

Gruß, Uwe
Gunnar Schroeter
2005-02-22 13:43:45 UTC
Permalink
Moin Uwe,
Post by Uwe Ohse
Post by Gunnar Schroeter
Also ich habe deutlich bessere (Lehr-)Bucher zum Thema tauchen
gelesen.
Nein - jedenfalls wenn "besser" nicht definiert ist als "enthält mehr".
IMHO ist der Kromp hinsichtlich der didaktischen Aufbereitung
deutlich besser (unabhaenig vom mehr enthalten). Die PADI-Manuals
regen eben nicht zum kritischen Hinterfragen als 'Habe ich das
jetzt wirklich richtig verstanden?' an, sondern sind IMHO extrem
stark darauf ausgerichtet dem Leser zu versichern, dass alles leicht
und easy ist.
Post by Uwe Ohse
Post by Gunnar Schroeter
Aber selbst wenn das Buch/Video didaktisch gut waeren,
bleibt es unbeaufsichtigter Frontalunterricht und didaktischer
Bullshit.
Das ist abhängig vom Ausbilder.
Ack.
Post by Uwe Ohse
Meine TL hat mir seinerzeit das Buch
gegeben und hinterher trotzdem das Meiste oder vielleicht auch Alles
(lange her) sowie noch einiges zusätzlich erläutert.
Ich sagte auch nicht, dass jeder Instructor zwangslaeufig didaktisch eine
Niete sein muss.
Post by Uwe Ohse
Post by Gunnar Schroeter
Das kommt dann immer wieder an den Fragen durch welche fast
ausschliesslich 'Rekapitulation' und kaum Verstaendnis abfragen.
In welcher Welt lebst Du?
Nur weil etwas nachgefragt ist, muss es nicht gut sein.
(Das hat uns doch schon Mikro$oft gelehrt.)
Post by Uwe Ohse
Die Tauchunfallstatistiken scheinen übrigens zu beweisen, daß
Rekapitulation ausreicht.
Quelle?
Post by Uwe Ohse
Post by Gunnar Schroeter
Bishin zu PADI-Huldigungsfragen, die eine unverschaemte 'Gehirnwaesche' sind.
Sorry. Da kann ich Dir nicht folgen.
Klar, das sind Huldigungs"fragen", aber Gehirnwäsche?
Klar, Du darfst im Rahmen Deiner Tauch-Einweisung schon mal die
Werbesprueche von PADI auswendig lernen.
Post by Uwe Ohse
Post by Gunnar Schroeter
Die Frage ist, ob eine Regel, deren Begruendung man nicht
kennt sich im PADI-System so verinnerlichen laesst, dass obiger
Urlaubstaucher sie im Kopf behaelt und nicht nach einem halben Jahr
nur noch 'NZ-Tauchen ist ungefaehrlich, weil da kann ich im Gegensatz
zum Deko-Tauchen ja immer auftauchen.' haengen geblieben ist.
[...]
Post by Uwe Ohse
Dies ist keine ideale Welt.
Echt nich'? ;-)
Post by Uwe Ohse
d) Tauchlehrer sind als Pädagogen mehrheitlich Scheiße.
Fuer dieses Aussage fehlt mir die Datenbasis, aber fuer meine
begrenzte Erfahrung mit TL kann ich Dir leider nur
zustimmen.

Liebe Gruesse,
Gunnar.
--
Dipl.-Inf. Gunnar Schröter | Tel: ++49-30-314-24921 FAX: -23516
TU Berlin Fakultät IV | e-mail: ***@cs.tu-berlin.de
Sekr. FR 6-1 | http://user.cs.tu-berlin.de/~schroetg/
Uwe Ohse
2005-02-22 17:28:42 UTC
Permalink
Post by Gunnar Schroeter
IMHO ist der Kromp hinsichtlich der didaktischen Aufbereitung
deutlich besser (unabhaenig vom mehr enthalten).
ernsthaft? Hab' ich eine Spezialversion erwischt, bei der man sich die
Brocken zu einem Thema aus mindestens drei verschiedenen Bereichen
zusammensuchen muß? Ist das Buch nicht extra so schlecht strukturiert
worden damit man als n-*-Kandidat nicht mit dem Wissen vom (n+1)-*
überfrachtet wird? Täuscht mich gar mein Gedächtnis und versucht nicht
auch dieses Buch, komplexe Themen in möglichst kurzen Merksätzen
zusammenzufassen?
Ich halte es noch nicht mal als Nachschlagewerk für tauglich, und als
Lehrbuch ist es eine Niete.
Ehm und Bühlmann waren bessere Investitionen.
Post by Gunnar Schroeter
Die PADI-Manuals regen eben nicht zum kritischen Hinterfragen als
'Habe ich das jetzt wirklich richtig verstanden?' an, sondern sind IMHO
extrem stark darauf ausgerichtet dem Leser zu versichern, dass alles leicht
und easy ist.
das ist doch genau der Zweck. Genau darauf ist deren ganze Didaktik
ausgelegt. Wenn das Ziel erreicht wird: Was kann dann an der Didaktik
falsch sein?
Außer dem Ziel, natürlich.
Post by Gunnar Schroeter
Post by Uwe Ohse
Post by Gunnar Schroeter
Das kommt dann immer wieder an den Fragen durch welche fast
ausschliesslich 'Rekapitulation' und kaum Verstaendnis abfragen.
In welcher Welt lebst Du?
Nur weil etwas nachgefragt ist, muss es nicht gut sein.
(Das hat uns doch schon Mikro$oft gelehrt.)
ich habe keine ernsthaften Erfahrungen mit Microsoftprodukten, daher kann
ich nicht mitreden. Ich kann Dir aber versichern, daß es auch anderswo
grauenvolle Saftware gibt, die so zwar vom Kunden verlangt wird, aber bei
näherer Betrachtung bestenfalls noch lächerlich ist.
Lobend erwähnen möchte ich in diesem Zusammenhang die gimp-Entwickler
für die zur tatsächlichen Nutzung keineswegs passende Pluginschnittstelle,
die Entwickler von Unix-Cron (und Clones) für 20 Jahre Jobscheduling
ohne ernstzunehmendes Logging, und die diversen Linux-PAM-Entwickler
für die wunderbare Wartung eines Tools, das von den Linuxdistributionen
jeweils mit rund 40 bis 60 Patches (die teilweise Sammelpatches sind)
eingesetzt wird.

Nur macht die Tatsache, daß irgendwelche Software für den Zweck X
totkrank ist, den Wunsch nach einer Software für X keineswegs ungültig.
Post by Gunnar Schroeter
Post by Uwe Ohse
Die Tauchunfallstatistiken scheinen übrigens zu beweisen, daß
Rekapitulation ausreicht.
Quelle?
Eigene Folgerungen aus http://www.bsac.org/techserv/increp04/doc2004rep.pdf,
nicht so sehr aus dem Text vorne als vielmehr dem Kapitel über Deko
Zwischenfälle.
Allerdings müßte man für eine richtige Statistik eine etwas breitere
Zahlenbasis und auch die Gesamtzahl der Tauchgänge mit bestimmten
Charakteristiken haben. Deshalb "scheinen".

Ich sah da aber beim ersten Lesen keine Hinweise darauf, daß tieferes
Verständnis der Dekotheorie Unfälle verhindert.
Post by Gunnar Schroeter
Klar, Du darfst im Rahmen Deiner Tauch-Einweisung schon mal die
Werbesprueche von PADI auswendig lernen.
Das ist verbandsunabhängig. Andere kommerzielle Tauchausbilder
unterliegen ebenfalls dem Zwang, die Kunden zu mehr Geldausgabe
zu bewegen.
Mir fehlen Erfahrungen mit anderen kommerziellen Tauchausbildern,
aber mich würde es sehr wundern, wenn die gänzlich anders vorgingen.

Gruß, Uwe

Lars Wehmeyer
2005-02-21 09:23:31 UTC
Permalink
Post by Matthias Frey
In einem weiteren Kurs lernen wir, wie man auch tiefer, in
Mörderströmung etc. richtig taucht bzw. was man darüber
wissen muß.
Ich meine hier die Theorie - Praxis mal außen vor gelassen.
Das ist das mindeste, was ich als Anfänger hören will!
Ich kenne viele Anfänger, die wollen in ihrem ersten oder zweiten
Kurs nichts über Mörderströmungen hören. Außerdem: was soll denn
bitte die Theorie nützen, wenn man es nicht praktisch umsetzt?
Dann kann ich auch ein Buch lesen...

Gruss Lars
Martin Hillebrand
2005-02-21 13:59:45 UTC
Permalink
Hallo Lars.
Post by Lars Wehmeyer
Ich kenne viele Anfänger, die wollen in ihrem ersten oder zweiten
Kurs nichts über Mörderströmungen hören.
Ja, und? Wenn sie es höhren *müssen*, weil sie sonst z.B. die Prüfung
ohne dieses Wissen nicht bestehen, bleibt Ihnen keine andere Wahl.

Über den genauen Umfang, was denn da hinein gehöhrt oder nicht, könnte
man ja diskutieren.

Bleiben wir mal beim Thema Dekotheorie. Dort kann man Grundlagen einfach
vermitteln, ohne daß einem da der Kopf platzt. Man muß ja auch nicht die
allerkleinste Kleinigkeit von Bühlmann verstehen... Es geht um die
Grundlagen.

Dann weiß man z.B. auch, wie man eine Dekotabelle richtig abliest und
sonstige Kleinigkeiten.
Post by Lars Wehmeyer
Außerdem: was soll denn
bitte die Theorie nützen, wenn man es nicht praktisch umsetzt?
Ich hatte auch schon so eine Diskussion mit einem SSI TL. Meine
Argumentation: Wenn einer erst mal die Grundlagen kapiert hat und mit
einer Dekotabelle umgehen kann ist dies Vorteilhafter, als ständig mit
dem "Deko ist böse, gefährlich und gemein" zu drohen. Ein
*Grundverständnis* ist dann zumindest vorhanden.

Er hat mir dann vorgehalten, dass es einem Schüler nicht zu vermitteln
sei, dass ein Anfänger nicht tiefer als +/-20m gehen sollte, generell
nicht tiefer als 40m getaucht werden sollte, die Deco2000 aber bis 63m
reicht...

"Secutity by obscurity", also das Erzeugen einer vermeindlichen
Sicherheit durch Verbergen (oder Vorenthalten) von Wissen hat noch nie
funktioniert.

Das wiegt denjenigen der verschwiegen hat als auch denjenigen, dem das
Wissen vorhenthalten wurde in einer falschen Sicherheit. Bzw. lebt der
Schüler in einer durch Tabus und Dogmen bzw. falschen "Gefahrengrenzen"
eingeengten Welt. Sowas hatten wir auch schon mal im Mittelalter.

Man muss nicht jede Erfahrung selbst machen. Um ein Grundverständnis für
Dekotheorie zu haben, muss man nicht 63m tief getaucht sein. Man kann
aber, wenn man es kapiert hat, eine z.B. Dekotabelle ablesen. Und dann
spielt es keine Rolle ob für 25m oder für 63m.

Man weiß, das man hin und wieder eine kleine Pause beim austauchen
einlegen sollte, und dass man nicht wie eine Rakete aufsteigen sollte -
und in Grenzen auch noch warum das so ist.
Post by Lars Wehmeyer
Dann kann ich auch ein Buch lesen...
Wer ein Buch liest, ist sozusagen schon in der Aufklärung angekommen.

Ich vermute aber, dass ein Großteil der sog. Urlaubstaucher nie ein Buch
in die Hand nehmen wird. Um so wichtiger ist es meiner Meinung nach, daß
sie zumindest im Grundkurs (wo sie also nicht drum herum kommen) schon
einmal ein paar Grundlagen bzgl. Deko gelernt haben.

Grüße

Martin.
--
Zum Antworten bitte XY in der Adresse durch einen Punkt ersetzen!
FAQ / Charta von d.r.s.t: http://www.oschn.de/drst/faq.shtml
Schießen *ist* scheiße.
Annerose und Guenter Mildenberger
2005-02-19 12:14:37 UTC
Permalink
Hallo Richard,
Post by Richard Dittrich
Was die Ausbildung zum Taucher betrifft, bin ich in letzter
Zeit durch die Lektüre dieser NG ziemlich verunsichert worden.
PAID ist des Pudels Kern, das kommt bei allen Org. vor.
Post by Richard Dittrich
Dass Padi so ziemlich das Letzte ist, dürfte ziemlich klar sein.
Wie aber sieht es mit den anderen Anbietern aus.
die sind auch nicht besser
Post by Richard Dittrich
Ich selbst hatte bei der Ausbildung ein sehr gutes Gefühl.
Der TL ist ein guter Bekannter von mir, der schon seit vielen Jahren
UW unterwegs ist. Ich hab keine Ahnung wie viele TG's der hat.
Die Geschichte hat ca.3Wochen gedauert, währen derer ich 19 TG's
absolvierte.
das ist deutlich mehr als die meisten nach Ende der Ausbildung haben.
Post by Richard Dittrich
Kommt es bei der Ausbildung nicht ohnehin nur auf den TL an?
auf ihn und Dich selbst, was Du aus der Ausbildung machst.
Ich versuche unsern Schuelern immer zu vermitteln, dass die
abgeschlossene Ausbildung die Lizens zum Weiterlernen ist.

Ich habe ueberigens vieles von einem befreundeten PADI-Instructor
gelernt. Er hat auch immer nett meine ueber die PADI-Standards
hinausgehenden Fragen/Diskussionen beantwortet. Vieles habe ich
dann hinterher durch Selbststudium von Literatur bzw. erfahrenen
Tauchern gelernt.
Post by Richard Dittrich
Wenn der gut ist, müsste es doch Wurscht sein, welchem Herrn er dient.
ja
Post by Richard Dittrich
Wenn bei Padi wirklich alles so im Argen liegt, wie es hier meist
Das Markenting scheint zu stimmen.
ja, die ist top

Gruss Annerose
--
Mails bitte an mildenbergers at yahoo punkt com

FAQ von d.r.s.t unter http://www.oschn.de/drst/
Richard Dittrich
2005-02-19 13:11:13 UTC
Permalink
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Hallo Richard,
Post by Richard Dittrich
Was die Ausbildung zum Taucher betrifft, bin ich in letzter
Zeit durch die Lektüre dieser NG ziemlich verunsichert worden.
PAID ist des Pudels Kern, das kommt bei allen Org. vor.
Das ist aber eigentlich nicht ganz unlogisch.
Ich bekomme eine mehrstufige Ausbildung und habe dafür zu bezahlen.
Selbiges trifft auf viele andere Ausbildungen zu.
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Post by Richard Dittrich
Dass Padi so ziemlich das Letzte ist, dürfte ziemlich klar sein.
Wie aber sieht es mit den anderen Anbietern aus.
die sind auch nicht besser
Da hab ich befürchtet.
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Post by Richard Dittrich
Die Geschichte hat ca.3Wochen gedauert, währen derer ich 19 TG's
absolvierte.
das ist deutlich mehr als die meisten nach Ende der Ausbildung haben.
Wobei ich aber nicht sicher bin, ob das in dieser TB Standard ist.
Wie gesagt der TL ist ein guter Bekannter von mir, der seine
Segelausbildung bei mir gemacht hat.
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Post by Richard Dittrich
Kommt es bei der Ausbildung nicht ohnehin nur auf den TL an?
auf ihn und Dich selbst, was Du aus der Ausbildung machst.
So sehe ich das auch.
Ohne Eigeninitiative wird wohl nicht allzuviel weitergehen.
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Ich versuche unsern Schuelern immer zu vermitteln, dass die
abgeschlossene Ausbildung die Lizens zum Weiterlernen ist.
Ein sehr guter Hinweis, welcher hoffentlich mehrheitlich akzeptiert wird
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Ich habe ueberigens vieles von einem befreundeten PADI-Instructor
gelernt. Er hat auch immer nett meine ueber die PADI-Standards
hinausgehenden Fragen/Diskussionen beantwortet. Vieles habe ich
dann hinterher durch Selbststudium von Literatur bzw. erfahrenen
Tauchern gelernt.
Genau so stelle ich mir das vor.
Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass ein guter Instructor nicht
über den Tellerrand blickt. Und sei er auch ein Padi- Instructor.

LG, Richard
Annerose und Guenter Mildenberger
2005-02-19 17:57:22 UTC
Permalink
Hallo Richard,
Post by Richard Dittrich
Wobei ich aber nicht sicher bin, ob das in dieser TB Standard ist.
19 TG´s bis OWD ist sicher nicht Standard.
Post by Richard Dittrich
Wie gesagt der TL ist ein guter Bekannter von mir, der seine
Segelausbildung bei mir gemacht hat.
das macht sicher einiges aus. Mein PADI-Instructor ist auch
langjaehriger Freund von uns...
Post by Richard Dittrich
Ohne Eigeninitiative wird wohl nicht allzuviel weitergehen.
ja
Post by Richard Dittrich
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Ich versuche unsern Schuelern immer zu vermitteln, dass die
abgeschlossene Ausbildung die Lizens zum Weiterlernen ist.
Ein sehr guter Hinweis, welcher hoffentlich mehrheitlich akzeptiert wird
kommt auf den Taucher an. Du wirdst immer wieder welche finden,
die das nicht so sehen.

Ich erinnere mich noch gut an einen OWD-Begleit-TG. Der OWD´ler hatte
schon 25 TG´s und davon 5 auf 25 m. Er konnte wunderbar ueber sein
Koennen erzaehlen. Tauchen, da sage ich nichts dazu.
Post by Richard Dittrich
Genau so stelle ich mir das vor.
Viel Spass beim Weiterlernen
Post by Richard Dittrich
Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass ein guter Instructor nicht
über den Tellerrand blickt. Und sei er auch ein Padi- Instructor.
es gibt eben solche und solche. Und der nicht ueber den Tellerrand
schauende ist bei PAID einfach gross. Habe ich leider schon zu
oft erlebt.

Gruss aus dem Sueden Deutschlands Annerose
--
Mails bitte an mildenbergers at yahoo punkt com

FAQ von d.r.s.t unter http://www.oschn.de/drst/
Richard Dittrich
2005-02-19 18:41:08 UTC
Permalink
Hallo!
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Post by Richard Dittrich
Wobei ich aber nicht sicher bin, ob das in dieser TB Standard ist.
19 TG´s bis OWD ist sicher nicht Standard.
Was ich dort so aus den Augenwinkeln sah, eh'nicht.
Ich bin dafür extra aus CRO angereist und hatte nur etwas mehr als drei
Wochen Zeit.
Der Kerl hat sich dann tägl. um mich gekümmert.
Immer ein TG 20-30min. ca. 2STd Theorie und wieder für 20min ins Wasser.
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Post by Richard Dittrich
Wie gesagt der TL ist ein guter Bekannter von mir, der seine
Segelausbildung bei mir gemacht hat.
das macht sicher einiges aus. Mein PADI-Instructor ist auch
langjaehriger Freund von uns...
Ja sicher bringt das etwas. Nur ich hatte vor ca. fünf Jahren die
Möglichkeit bei einem befreundeten Griechen der im Ionischen Meer eine
TB betreibt die Ausbildung zu machen.Das ist aber ebenso wie in CRO
gescheitert.
War zu oberflächlich. Keinerlei Unterlagen, wenig Erklärungen als
Ausbildung unbrauchbar.
Aber auch er ist noch immer ein guter Kumpel von mir.
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Ich erinnere mich noch gut an einen OWD-Begleit-TG. Der OWD´ler hatte
schon 25 TG´s und davon 5 auf 25 m. Er konnte wunderbar ueber sein
Koennen erzaehlen. Tauchen, da sage ich nichts dazu.
Ja, Schaumschläger gibt es halt in jeder Preisklasse und auf allen Gebieten.
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Post by Richard Dittrich
Genau so stelle ich mir das vor.
Viel Spass beim Weiterlernen
Danke, ich freu mich schon drauf.
Bin schon neugierig ob mich die heuer zum Wrack bei Luka Kaprjie
mitnehmen.
Schön wärs. Liegt AFAIK auf ca. 40m
Post by Annerose und Guenter Mildenberger
Post by Richard Dittrich
Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass ein guter Instructor nicht
über den Tellerrand blickt. Und sei er auch ein Padi- Instructor.
es gibt eben solche und solche. Und der nicht ueber den Tellerrand
schauende ist bei PAID einfach gross. Habe ich leider schon zu
oft erlebt.
Auch schade, aber erfreuen wir uns einfach an den Anderen.;-)

Liebe Grüsse aus Wien
Richard
Matthias Frey
2005-02-19 13:00:51 UTC
Permalink
Post by Richard Dittrich
Was die Ausbildung zum Taucher betrifft, bin ich in letzter
Zeit durch die Lektüre dieser NG ziemlich verunsichert worden.
Dass Padi so ziemlich das Letzte ist, dürfte ziemlich klar sein.
Wie aber sieht es mit den anderen Anbietern aus.
Man muß unterscheiden zwischen System PADI, das auch SSI in
ähnlicher Form hat, wenn vielleicht auch n bischen
abgeschwächt (ich kann das nicht wirklich beurteilen), und
dem Tauchlehrer selbst.

Natürlich kann ein PADI oder SSI Ausbilder gut und erfahren
sein und Dir viel beibringen.

Auch wenn du zum VDST (CMAS) gehst, kannst Du solche und
solche erwischen. Ein bischen besser sieht es in den VDST
Vereinen aus - die haben manchmal noch die alten Ausbilder
(oder auch junge) von echtem Schrot und Korn, die wissen
worauf es ankommt.

Als Anfänger hast Du 3 Kriterien, nach denen Du gehen
kannst:

- Wie ist der TL. Will er Dir was verkaufen oder hast Du den
Eindruck, er möchte Dir was beibringen. Ist die Theorie in
ausreichender Länge (ettliche Doppelstunden) vorgesehen,
- Wieviel TGs hat der TL.
- Bietet die Ausbildung genügend Trainingsmöglichkeiten?

Gerade letzteres ist wichtig: Theorie kannst Du Dir auch in
einem guten Buch anlesen - aber regelmäßig trainieren, auch
nach dem Kurs, kannst Du nicht überall.

Ohne dieses regelmäßige Training wirds nix - das liegt in
der Natur der Sache.
Post by Richard Dittrich
Ich selbst hatte bei der Ausbildung ein sehr gutes Gefühl.
Der TL ist ein guter Bekannter von mir, der schon seit vielen Jahren
UW unterwegs ist. Ich hab keine Ahnung wie viele TG's der hat.
Die Geschichte hat ca.3Wochen gedauert, währen derer ich 19 TG's
absolvierte.
Das Gefühl kann trügen - muß aber nicht. Aber Du hast in
jedem Fall die Möglichkeit, Dich selbst weiterzubilden und
zu hinterfragen.

Allerdings spricht "pingelig" und 3-Wochen schon eher für
eine gewissenhafte Vorgehensweise.
Post by Richard Dittrich
Bevor ich mich mit der Taucherei beschäftigt habe, war mir
sowieso nur PADI halbwegs bekannt.
Woher soll ein Newcomer wissen, dass er da in die falschen Hände gerät?
Er kann es nicht wissen.
Post by Richard Dittrich
Mehrere meiner Versuche, insgesamt vier , im Mittelmeer einen Tauchkurs
in vernünftiger Art und Weise zu absolvieren, sind kläglich gescheitert.
Interessant auch, dass manche Tauchbasen die Ausbildung nach mehreren,
wie sagt man da, Verbänden anbieten.
Der Anfänger kann nachfragen, ob Deko-Tauchen gelehrt wird
:-))
Post by Richard Dittrich
Wenn bei Padi wirklich alles so im Argen liegt, wie es hier meist
Das Markenting scheint zu stimmen.
Das Marketing ist hervorragend im Sinne des Erfolges für das
Unternehmen selbst.
Post by Richard Dittrich
LG, aus good old Vienna
Richard
Liebe Grüße aus Heidelberg
Matthias
Richard Dittrich
2005-02-19 13:39:59 UTC
Permalink
Post by Matthias Frey
Post by Richard Dittrich
Was die Ausbildung zum Taucher betrifft, bin ich in letzter
Zeit durch die Lektüre dieser NG ziemlich verunsichert worden.
Man muß unterscheiden zwischen System PADI, das auch SSI in
ähnlicher Form hat, wenn vielleicht auch n bischen
abgeschwächt (ich kann das nicht wirklich beurteilen), und
dem Tauchlehrer selbst.
So denke ich mir das.
Wenn der TL gut ist, wird er mir sicher eine gute Ausbildung
zuteil werden lassen, auch wenn er aus irgendwelchen Gründen
bei PAID arbeitet.
Post by Matthias Frey
Natürlich kann ein PADI oder SSI Ausbilder gut und erfahren
sein und Dir viel beibringen.
Auch wenn du zum VDST (CMAS) gehst, kannst Du solche und
solche erwischen. Ein bischen besser sieht es in den VDST
Vereinen aus - die haben manchmal noch die alten Ausbilder
(oder auch junge) von echtem Schrot und Korn, die wissen
worauf es ankommt.
So einen von echtem Schrot und Korn habe ich in CRO kenengelernt.
Ehemaliger Schwammtaucher. Der hätte mich fast ertränkt als ich
im April, in voller Adjustierung bei Bora den Kukulari umschwimmen
sollte. (Kukulari ist ein Leuchtfeuer vor Murter).
Ich mag den Kerl noch immer. Er ist möglicherweise, oder sogar sicher
ein guter Taucher. Ein guter Ausbildner ist er sicher nicht.
Post by Matthias Frey
Als Anfänger hast Du 3 Kriterien, nach denen Du gehen
- Wie ist der TL. Will er Dir was verkaufen oder hast Du den
Eindruck, er möchte Dir was beibringen. Ist die Theorie in
ausreichender Länge (ettliche Doppelstunden) vorgesehen,
- Wieviel TGs hat der TL.
- Bietet die Ausbildung genügend Trainingsmöglichkeiten?
Das alles herauszufinden hat meine Ausbildung um mehr als fünf Jahre
verzögert. Schade.
Post by Matthias Frey
Gerade letzteres ist wichtig: Theorie kannst Du Dir auch in
einem guten Buch anlesen - aber regelmäßig trainieren, auch
nach dem Kurs, kannst Du nicht überall.
Ohne dieses regelmäßige Training wirds nix - das liegt in
der Natur der Sache.
Full ACK. Das ist glücklicherweise bei mir wirklich gegeben.
Ich bin von April bis November am Wasser.
Post by Matthias Frey
Das Gefühl kann trügen - muß aber nicht. Aber Du hast in
jedem Fall die Möglichkeit, Dich selbst weiterzubilden und
zu hinterfragen.
Hab ich schon begonnen und werde ich weiter vortsetzen.
Post by Matthias Frey
Allerdings spricht "pingelig" und 3-Wochen schon eher für
eine gewissenhafte Vorgehensweise.
Und glücklicherweise werde ich weiterhin beträut, ganz ohne Kärtchen.
Post by Matthias Frey
Post by Richard Dittrich
Woher soll ein Newcomer wissen, dass er da in die falschen Hände gerät?
Er kann es nicht wissen.
Genau das war mein Problem.
Post by Matthias Frey
Der Anfänger kann nachfragen, ob Deko-Tauchen gelehrt wird
:-))
Setzt voraus, ich hätte gewusst dass es Deko gibt. ;-)
Post by Matthias Frey
Liebe Grüße aus Heidelberg
Uii, das ist ja dort wo man so schnell sein Herz verliert.

LG, Richard
Matthias Frey
2005-02-19 13:53:38 UTC
Permalink
Post by Richard Dittrich
So einen von echtem Schrot und Korn habe ich in CRO kenengelernt.
Ehemaliger Schwammtaucher. Der hätte mich fast ertränkt als ich
im April, in voller Adjustierung bei Bora den Kukulari umschwimmen
sollte. (Kukulari ist ein Leuchtfeuer vor Murter).
Ich mag den Kerl noch immer. Er ist möglicherweise, oder sogar sicher
ein guter Taucher. Ein guter Ausbildner ist er sicher nicht.
Kann durchaus sein - je nachdem. Erzähl mal - das
interessiert mich :-))
Post by Richard Dittrich
Post by Matthias Frey
Als Anfänger hast Du 3 Kriterien, nach denen Du gehen
Das alles herauszufinden hat meine Ausbildung um mehr als fünf Jahre
verzögert. Schade.
Ja - das ist wirklich schade.
Post by Richard Dittrich
Post by Matthias Frey
Der Anfänger kann nachfragen, ob Deko-Tauchen gelehrt wird
:-))
Setzt voraus, ich hätte gewusst dass es Deko gibt. ;-)
Richtig. Ich muß zugeben, daß ich diesen Gedanken noch
garnicht so richtig verinnerlicht habe!
Post by Richard Dittrich
Post by Matthias Frey
Liebe Grüße aus Heidelberg
Uii, das ist ja dort wo man so schnell sein Herz verliert.
Genau :-)

Liebe Grüße nach Wien
Matthias
Richard Dittrich
2005-02-19 14:53:49 UTC
Permalink
Post by Matthias Frey
Post by Richard Dittrich
So einen von echtem Schrot und Korn habe ich in CRO kenengelernt.
Ehemaliger Schwammtaucher. Der hätte mich fast ertränkt als ich
im April, in voller Adjustierung bei Bora den Kukulari umschwimmen
sollte. (Kukulari ist ein Leuchtfeuer vor Murter).
Ich mag den Kerl noch immer. Er ist möglicherweise, oder sogar sicher
ein guter Taucher. Ein guter Ausbildner ist er sicher nicht.
Kann durchaus sein - je nachdem. Erzähl mal - das
interessiert mich :-))
Du meinst das im Ernst?
Na gut wer nicht will muss es eh' nicht lesen.
Also, dort wo ich mein Segelboot stehen habe ist auch eine Tauchbasis.
Nein, eigentlich zwei.
Weil die eine hat sich zerstritten und so wurden es eben zwei.

Gute Bekannte von mir tauchen in aller Herren Länder, aber einmal im
Jahr treffen sie sich traditionell für eine Woche in dieser Basis.
Ich durfte aber nie mit zum tauchen, da ich ja keine Ausbildung hatte.

Diese Herren wollte ich überraschen und so pilgerte ich zur Tauchschule
und fragte nach ob die auch Anfängerkurse machen.
Aber selbstverständlich und sie haben auch den besten Ausbilder für sowas.
Ich kannte den Herrn ohnehin, aber eben nur von zwanglosen Begegnungen
im Wirtshaus. Ein echt netter Kerl und alle redeten nur voll Ehrfurcht
von ihm wenn's um Tauchen ging.
Und das sollte nun mein Trainer werden.
Was besseres kann einem doch gar nicht widerfahren. Dachte ich mir.

Ausgerüsstet ist die Basis hervorragend. Jede Menge neues Equipment
super Schnellboot usw. Sogar ein Zweimann u-Boot haben die dort.

Na gut, es war April und die Burschen kamen ende Mai. Also Zeit war genug.
Am nächsten Tag habe ich meine Ausrüsstung ausgefasst und schon waren
wir im Wasser.
Zuerst war Schnorcheln angesagt und zwar vor der Haustüre.
Dann abtauchen auf drei Meter.
Dabei gings dann schon los weil ich eben nicht unterging.
Zu wenig Blei, kein Abtrieb und ich Schwamm wie ein Schusterhammer.
Immer mit dem Kopf unten.
Alleine mit dem Einbleien haben wir uns drei Tage die Zeit vertrieben.

Irgendwann ging ich dann doch unter und wir begannen mit Luft zutauchen.
Immer noch vor der Haustüre und auf ca5 Metern.

Eines Tages kamen dann zwei Taucher aus de. mit denen wir zu einem
Tauchplatz, eben dem Kukulari fuhren.
Währen die beiden ihren Tauchgang durchführten meinte mein TL es wäre an
der Zeit für mich jene 800m schwimmend zurückzulegen, welche für die
Prüfung dringend notwendig waren.
Wir ankerten im Lee des Leuchtfeuers und dieses sollte ich umschwimmen.
Gut an dem Tag war es ziemlich windig und als ich aus dem Lee kam,
stellte ich fest, dass ich keinen Meter mehr vorwärts kam.
Wellenhöhe 0,8-1,0m, ich kaum mehr Luft, der Schnorchel voll Wasser,
ein Hustenanfall und schon hing ich wie eine Krabbe am Kukulari.
Nach kurzer Verweilzeit bin ich mit Rückenwind zum Boot zurückgekehrt,
wo mein TL bereits angestrengt in die andere Richtung geschaur hatte.

Auf meine Frage ob ich jetzt durchgefallen wäre, meinte er" nein wir
können es ja wiederholen"
Gut das habe ich dann unterlassen.

Aber er ist trotzdem ein lieber Mensch. Ein alter Haudegen halt.
Ich mag ihn.
Post by Matthias Frey
Post by Richard Dittrich
Setzt voraus, ich hätte gewusst dass es Deko gibt. ;-)
Richtig. Ich muß zugeben, daß ich diesen Gedanken noch
garnicht so richtig verinnerlicht habe!
He, es gibt ein Leben *über* dem Wasserspiegel. ;-)

LG, Richard
Matthias Frey
2005-02-19 15:34:48 UTC
Permalink
Post by Richard Dittrich
Du meinst das im Ernst?
Klar :-)
Post by Richard Dittrich
Na gut wer nicht will muss es eh' nicht lesen.
Wir ankerten im Lee des Leuchtfeuers und dieses sollte ich umschwimmen.
Gut an dem Tag war es ziemlich windig und als ich aus dem Lee kam,
stellte ich fest, dass ich keinen Meter mehr vorwärts kam.
Wellenhöhe 0,8-1,0m, ich kaum mehr Luft, der Schnorchel voll Wasser,
ein Hustenanfall und schon hing ich wie eine Krabbe am Kukulari.
Nach kurzer Verweilzeit bin ich mit Rückenwind zum Boot zurückgekehrt,
wo mein TL bereits angestrengt in die andere Richtung geschaur hatte.
Auf meine Frage ob ich jetzt durchgefallen wäre, meinte er" nein wir
können es ja wiederholen"
Gut das habe ich dann unterlassen.
Schöne Geschichte, gut erzählt - danke.

Ich hab mir schon fast sowas gedacht, ich zieh nur andere
Konzequenzen :-)

Du solltest dem Haudegen dankbar sein! Du hast eine
unschätzbare Erfahrung gemacht, die Vielen fehlt und hast
nun wahrscheinlich Respekt vorm offenen Meer, Wind und
Strömung und kannst einschätzen, was es heißt abgetrieben zu
werden...

Die Notwendigkeit von Training ist halt eben gegeben - da
kommt man nicht drumherum, wenn man es "richtig" lernen
will.

Ich vermute mal, der alte Haudegen hat innerlich
geschmunzelt :-))

Liebe Grüße
Matthias
Richard Dittrich
2005-02-19 16:00:58 UTC
Permalink
Post by Matthias Frey
Schöne Geschichte, gut erzählt - danke.
Oh, auch danke.
Post by Matthias Frey
Ich hab mir schon fast sowas gedacht, ich zieh nur andere
Konzequenzen :-)
Und zwar? "neugierigschau"
Post by Matthias Frey
Du solltest dem Haudegen dankbar sein! Du hast eine
unschätzbare Erfahrung gemacht, die Vielen fehlt und hast
nun wahrscheinlich Respekt vorm offenen Meer, Wind und
Strömung und kannst einschätzen, was es heißt abgetrieben zu
werden...
Dem Kerl bin ich dankbar.
Schon wegen der vielen Geschichterln die er mir in der Zeit erzählte.
Und letztlich habe ich auch viel Zeit UW mit ihm verbracht.
Nur flach eben, aber man hat wenigstens etwas Ahnung vom tarieren bekommen.

Respekt vor dem Meer hatte ich schon vorher da ich mich seit mehreren
Jahren sechs bis sieben Monate dort aufhalte.
Post by Matthias Frey
Die Notwendigkeit von Training ist halt eben gegeben - da
kommt man nicht drumherum, wenn man es "richtig" lernen
will.
Ich vermute mal, der alte Haudegen hat innerlich
geschmunzelt :-))
Richtig vermutet.

LG, Richard
Joerg Hahn
2005-02-19 23:58:48 UTC
Permalink
Moin Richard,
Post by Richard Dittrich
Post by Matthias Frey
Ich hab mir schon fast sowas gedacht, ich zieh nur andere
Konzequenzen :-)
Und zwar? "neugierigschau"
Meine Erkenntnis aus der Geschichte:

Entweder er mag Dich nicht ODER

er ist ein guter Tauchlehrer ODER

Beides!


Grüsse Jörg
Matthias Frey
2005-02-20 04:33:41 UTC
Permalink
Post by Joerg Hahn
Entweder er mag Dich nicht ODER
er ist ein guter Tauchlehrer ODER
Beides!
SIC!

Grüßle aus Meck'se :-), Matthias
Richard Dittrich
2005-02-20 09:02:34 UTC
Permalink
n'Morgen Joerg!
Post by Joerg Hahn
Entweder er mag Dich nicht ODER
er ist ein guter Tauchlehrer ODER
Beides!
Ich denke er mag mich UND
Er ist ein sauschlechter Tauchlehrer.

Er mag mich, weil er hat mich einige Male zum tauchen abgeholt.
"Hi Richard. Hilfst du mir Muringleine machen?"
Der Block liegt auf 8m vor seinem Haus. Als ich unten war, hat er
mich freitauchend besucht und mir beim knoten zugesehen.
Der braucht mich nicht also mag er mich.

Er ist ein schlechter Tauchlehrer, weil er mir kaum irgendwelche
Theorien vermitteln konnte.
Unterlagen bekam ich keine. "muss warten bis aus Schweiz kommen"
Attest habe ich auch nicht gebraucht:"farma Morgen Sibenik für Dokta"
Und Deko geht so: "Wenn tief unter Wasser mussma langsam wieder hoch
und oben bisserl warten bis ganz rauf"
Er wird schon wissen wie es geht, sonst wär er nicht so alt geworden.
Nur mir kann er es nicht vermitteln und ich würd gern noch bissi älter
werden.

Liebe Grüsse
Richard
Joerg Hahn
2005-02-20 11:53:25 UTC
Permalink
Moin
Post by Richard Dittrich
Er ist ein sauschlechter Tauchlehrer.
Da lässt sich vortrefflich drüber streiten....
Post by Richard Dittrich
Der Block liegt auf 8m vor seinem Haus. Als ich unten war, hat er
mich freitauchend besucht und mir beim knoten zugesehen.
Was könnte man da jetzt alles für Schlüsse ziehen....
Post by Richard Dittrich
Der braucht mich nicht also mag er mich.
nee, der hat eigenverantwortliches Tauchen abgeprüft....
Post by Richard Dittrich
Er ist ein schlechter Tauchlehrer, weil er mir kaum irgendwelche
Theorien vermitteln konnte.
Warum, in den Situationen brauchtest Du die _noch_ nicht.
Post by Richard Dittrich
Und Deko geht so: "Wenn tief unter Wasser mussma langsam wieder hoch
und oben bisserl warten bis ganz rauf"
Frag ihn mal, ob ich das quoten darf! Der Satz ist genial
einfach! Einfach genial..
Post by Richard Dittrich
Er wird schon wissen wie es geht, sonst wär er nicht so alt geworden.
Nur mir kann er es nicht vermitteln und ich würd gern noch bissi älter
werden.
Schade, das Du für ihn nicht genügend aufnahmebereit warst.

Grüsse Jörg
Richard Dittrich
2005-02-20 15:43:17 UTC
Permalink
Post by Joerg Hahn
Moin
Post by Richard Dittrich
Er ist ein sauschlechter Tauchlehrer.
Da lässt sich vortrefflich drüber streiten....
Na dann wolln wir mal.;-)
Post by Joerg Hahn
Post by Richard Dittrich
Der Block liegt auf 8m vor seinem Haus. Als ich unten war, hat er
mich freitauchend besucht und mir beim knoten zugesehen.
Was könnte man da jetzt alles für Schlüsse ziehen....
Post by Richard Dittrich
Der braucht mich nicht also mag er mich.
nee, der hat eigenverantwortliches Tauchen abgeprüft....
Daran hab ich auch schon gedacht.
Oder wollt er mich nur vera..äppeln?
Post by Joerg Hahn
Post by Richard Dittrich
Er ist ein schlechter Tauchlehrer, weil er mir kaum irgendwelche
Theorien vermitteln konnte.
Warum, in den Situationen brauchtest Du die _noch_ nicht.
Stimmt, nur wenn er so weitergetan hätte, hätte ich es nie gebraucht.
Post by Joerg Hahn
Post by Richard Dittrich
Und Deko geht so: "Wenn tief unter Wasser mussma langsam wieder hoch
und oben bisserl warten bis ganz rauf"
Frag ihn mal, ob ich das quoten darf! Der Satz ist genial einfach!
Einfach genial..
Du darfst.
Post by Joerg Hahn
Post by Richard Dittrich
Er wird schon wissen wie es geht, sonst wär er nicht so alt geworden.
Nur mir kann er es nicht vermitteln und ich würd gern noch bissi älter
werden.
Schade, das Du für ihn nicht genügend aufnahmebereit warst.
War ich eh und bin ich noch. Nur zu einem Kärtchen hätt ich es bei
ihm nicht gebracht.
Das brauch ich aber zu Luftholen.:-)

LG, Richard
Matthias Frey
2005-02-20 13:30:58 UTC
Permalink
Post by Richard Dittrich
Und Deko geht so: "Wenn tief unter Wasser mussma langsam wieder hoch
und oben bisserl warten bis ganz rauf"
Genau so gehts! Darf ich das in meine SIG-Sammlung
aufnehmen?

Liebe Grüsse
Matthias
Joerg Hahn
2005-02-20 13:53:13 UTC
Permalink
Post by Matthias Frey
Genau so gehts! Darf ich das in meine SIG-Sammlung
aufnehmen?
Menno, ich hab zuerst gefragt.....
Matthias Frey
2005-02-20 14:11:19 UTC
Permalink
Post by Joerg Hahn
Post by Matthias Frey
Genau so gehts! Darf ich das in meine SIG-Sammlung
aufnehmen?
Menno, ich hab zuerst gefragt.....
Die teilen wir uns :-))
Richard Dittrich
2005-02-20 16:07:05 UTC
Permalink
Post by Matthias Frey
Post by Richard Dittrich
Und Deko geht so: "Wenn tief unter Wasser mussma langsam wieder hoch
und oben bisserl warten bis ganz rauf"
Genau so gehts! Darf ich das in meine SIG-Sammlung
aufnehmen?
Shure.

Ich habs geahnt.
Der Isodoro würde mir keinen Unsinn erzählen.
Ich muss ihm halt nur aufmerksam zuhören und bissi filtern.

LG,Richard
Gunnar Schroeter
2005-02-21 16:11:53 UTC
Permalink
Post by Matthias Frey
Ich hab mir schon fast sowas gedacht, ich zieh nur andere
Konzequenzen :-)
Du solltest dem Haudegen dankbar sein! Du hast eine
unschätzbare Erfahrung gemacht, die Vielen fehlt und hast
nun wahrscheinlich Respekt vorm offenen Meer, Wind und
Strömung und kannst einschätzen, was es heißt abgetrieben zu
werden...
Die Notwendigkeit von Training ist halt eben gegeben - da
kommt man nicht drumherum, wenn man es "richtig" lernen
will.
Die Notwendigkeit von Lernen aus Erfahrung aus
Gefaehrdungssituationen ist in der Ausbildung alles andere
als gegeben.
Post by Matthias Frey
Ich vermute mal, der alte Haudegen hat innerlich
geschmunzelt :-))
Klar, er hatte einem kleinen Anfaenger mal so richtig gezeigt, wo
der Hammer haengt und wie toll er doch ist.

Sorry. :-(

Und dann noch die Arroganz seinen (Ausbildungs)Fehler nicht zu
erkennen und damit auch nich aus ihm lernen zu koennen.

Genau diese Art von 'Ausbilder' treibt PADI doch die Kunden
geradezu in die Arme.

Liebe Gruesse,
Gunnar.
--
Dipl.-Inf. Gunnar Schröter | Tel: ++49-30-314-24921 FAX: -23516
TU Berlin Fakultät IV | e-mail: ***@cs.tu-berlin.de
Sekr. FR 6-1 | http://user.cs.tu-berlin.de/~schroetg/
Uwe Ohse
2005-02-21 16:33:37 UTC
Permalink
Post by Matthias Frey
Ich vermute mal, der alte Haudegen hat innerlich
geschmunzelt :-))
nicht mehr nachdem er mit allen verfügbaren Gewichten um den Hals
versenkt worden ist.
Das ist, was jemand verdient hat, der bei einem Wellengang von 80 bis
100cm und einer Distanz von 400m den Schwimmer aus dem Auge verliert,
und dann nicht gleich nachsehen kommt.

Schmunzeln ist dabei nicht angesagt.

Gruß, Uwe
Matthias Voss
2005-02-19 19:18:48 UTC
Permalink
Post by Richard Dittrich
Viel zu spät, aber letztlich doch, habe ich im vergangenen Jahr
den OWD nach SSi gemacht.
Ist das auch so ein Schmarrn?
Schmarrn ist das sowas Gebratenes mit Sahne?
Post by Richard Dittrich
Ich selbst hatte bei der Ausbildung ein sehr gutes Gefühl.
Der TL ist ein guter Bekannter von mir, der schon seit vielen Jahren
UW unterwegs ist. Ich hab keine Ahnung wie viele TG's der hat.
Die Geschichte hat ca.3Wochen gedauert, währen derer ich 19 TG's
absolvierte.
Vierzehn davon führten auf 20m,tiefer ist der Neufeldersee dort halt nicht.
Kommt es bei der Ausbildung nicht ohnehin nur auf den TL an?
Wenn der gut ist, müsste es doch Wurscht sein, welchem Herrn er dient.
Richtig. Das heißt aber nicht, das es in einem solchen System auch
Luschen gibt.
Es geht im wesentlichen darum, welche Freiheiten ein System einem TL
gewährt, die Ausbildung nach seinen Wertmaßstäben zu gestalten.

Das kann für eine Org in Auge gehen, wenn dadurch die internen
Richtlinien, nach denen die Mehrheit brav ausbildet, regelmäßig in die
Nähe didaktischen Sondermülls gebracht werden.
Post by Richard Dittrich
Wenn bei Padi wirklich alles so im Argen liegt, wie es hier meist
Das Markenting scheint zu stimmen.
In diesem Fall wäre es richtig, wenn du ting mit TH schreibst, Wie in
Thing! Du kennst doch Hangman?
Post by Richard Dittrich
Wie könnte es sonst sein, dass Leute die mit Tauchen nix am Hut haben
fragen: "Hast jetzt dein Padi schon?"
Ich fürchte, die Leute haben noch nicht mal nen Hut.
Post by Richard Dittrich
Nun ich hab es jetzt, das Brevet halt, brauch's aber eh' nur zum Luftholen.
Ohne selbiges hatte ich nämlich im Mittelmeer immer Zorres Luft
in die Pulle zu bekommen.
Zorres?
Zichorrhie?
Kaffeersatz?
Muckefuck?
Mudderfuck

Zoroaster?

Rätselnde Grüße,

Matthias

PS: du bist Deutschsprachler?
Richard Dittrich
2005-02-19 20:05:28 UTC
Permalink
Post by Matthias Voss
Post by Richard Dittrich
Viel zu spät, aber letztlich doch, habe ich im vergangenen Jahr
den OWD nach SSi gemacht.
Ist das auch so ein Schmarrn?
Schmarrn ist das sowas Gebratenes mit Sahne?
Auf jeden Fall etwas zermanschtes aber auch nicht so zermanscht,
dass es schon Brei ist.
Kann auch mit Sahne sein.
Der Kaiserschmarrn wird allerdings mit Zwetschkenröster seviert,
wogegen der Erdäpfelschmarren häufig zu Fleischspeisen gereicht wird.
Post by Matthias Voss
Post by Richard Dittrich
Kommt es bei der Ausbildung nicht ohnehin nur auf den TL an?
Wenn der gut ist, müsste es doch Wurscht sein, welchem Herrn er dient.
Richtig. Das heißt aber nicht, das es in einem solchen System auch
Luschen gibt.
Erkärst du mir jetzt die Luschen bitte?
Post by Matthias Voss
Es geht im wesentlichen darum, welche Freiheiten ein System einem TL
gewährt, die Ausbildung nach seinen Wertmaßstäben zu gestalten.
Das kann für eine Org in Auge gehen, wenn dadurch die internen
Richtlinien, nach denen die Mehrheit brav ausbildet, regelmäßig in die
Nähe didaktischen Sondermülls gebracht werden.
Und das ist also bei Padi der Fall?
Post by Matthias Voss
Post by Richard Dittrich
Wenn bei Padi wirklich alles so im Argen liegt, wie es hier meist
Das Markenting scheint zu stimmen.
In diesem Fall wäre es richtig, wenn du ting mit TH schreibst, Wie in
Thing! Du kennst doch Hangman?
Nein,kannte ich nicht.
Jetzt aber weiß ich was es ist. Nettes Spielchen.
Post by Matthias Voss
Post by Richard Dittrich
Wie könnte es sonst sein, dass Leute die mit Tauchen nix am Hut haben
fragen: "Hast jetzt dein Padi schon?"
Ich fürchte, die Leute haben noch nicht mal nen Hut.
Könnt' sein, oder sie haben eben keine Ahnung von der Materie.
Auch nix Böses.
Weist nur auf die Verbreitung und den Bekanntheitsgrad von Padi hin.
Post by Matthias Voss
Post by Richard Dittrich
Ohne selbiges hatte ich nämlich im Mittelmeer immer Zorres Luft
in die Pulle zu bekommen.
Zorres?
Österr.: Zorres.
Deutsch: Sorgen/Probleme
Post by Matthias Voss
Rätselnde Grüße,
Matthias
Afklärende Grüße
Richard
Post by Matthias Voss
PS: du bist Deutschsprachler?
PS: Wenn du österreichisches Deutsch als Deutsch gelten lässt. Ja.
Matthias Voss
2005-02-19 20:16:53 UTC
Permalink
Post by Richard Dittrich
Post by Matthias Voss
Schmarrn ist das sowas Gebratenes mit Sahne?
Auf jeden Fall etwas zermanschtes aber auch nicht so zermanscht,
dass es schon Brei ist.
Kann auch mit Sahne sein.
Der Kaiserschmarrn wird allerdings mit Zwetschkenröster seviert,
wogegen der Erdäpfelschmarren häufig zu Fleischspeisen gereicht wird.
Hmmmmm! Du erinnerst mich an einen phantastischen Skiurlaub in Obergurgl...
Post by Richard Dittrich
Post by Matthias Voss
Post by Richard Dittrich
Kommt es bei der Ausbildung nicht ohnehin nur auf den TL an?
Wenn der gut ist, müsste es doch Wurscht sein, welchem Herrn er dient.
Richtig. Das heißt aber nicht, das es in einem solchen System auch
Luschen gibt.
Erklärst du mir jetzt die Luschen bitte?
Ich würde echt gerne beim Wortstamm anfangen, kann es aber zu meinem
Leidwesen nicht. Ansonsten transportieren "Luschen" die Verbindung mit
Versagern, Blendern, die vorgeben, was zu können, es aber nicht tun.
Post by Richard Dittrich
Post by Matthias Voss
Es geht im wesentlichen darum, welche Freiheiten ein System einem TL
gewährt, die Ausbildung nach seinen Wertmaßstäben zu gestalten.
Das kann für eine Org in Auge gehen, wenn dadurch die internen
Richtlinien, nach denen die Mehrheit brav ausbildet, regelmäßig in die
Nähe didaktischen Sondermülls gebracht werden.
Und das ist also bei Padi der Fall?
M. E. Ja. Weniger die Methode, als eben die Inhalte.
Post by Richard Dittrich
Post by Matthias Voss
Post by Richard Dittrich
Wenn bei Padi wirklich alles so im Argen liegt, wie es hier meist
Das Markenting scheint zu stimmen.
In diesem Fall wäre es richtig, wenn du ting mit TH schreibst, Wie in
Thing! Du kennst doch Hangman?
Nein,kannte ich nicht.
Jetzt aber weiß ich was es ist. Nettes Spielchen.
Post by Matthias Voss
Post by Richard Dittrich
Wie könnte es sonst sein, dass Leute die mit Tauchen nix am Hut haben
fragen: "Hast jetzt dein Padi schon?"
Ich fürchte, die Leute haben noch nicht mal nen Hut.
Könnt' sein, oder sie haben eben keine Ahnung von der Materie.
Auch nix Böses.
Ein schlechtes Omen. Ganz schlechtes.
Post by Richard Dittrich
Post by Matthias Voss
Post by Richard Dittrich
Ohne selbiges hatte ich nämlich im Mittelmeer immer Zorres Luft
in die Pulle zu bekommen.
Zorres?
Österr.: Zorres.
Deutsch: Sorgen/Probleme
Interessant. Danke. Frz. Sourir= Lächeln,; Souri= Mäuslein.
Zorres>> Zorn?
Post by Richard Dittrich
Post by Matthias Voss
PS: du bist Deutschsprachler?
PS: Wenn du österreichisches Deutsch als Deutsch gelten lässt. Ja.
Schon.
Mich interessiert halt die Herkunft mir unbekannter Begiffe.
Man muß ja nicht alles durch Rechtschreibreform verballhunzen.

Grüße
Matthias
Richard Dittrich
2005-02-19 21:07:27 UTC
Permalink
Post by Matthias Voss
Hmmmmm! Du erinnerst mich an einen phantastischen Skiurlaub in Obergurgl...
Freut mich echt wenns dir gefallen hat.
Post by Matthias Voss
Post by Richard Dittrich
Erklärst du mir jetzt die Luschen bitte?
Ich würde echt gerne beim Wortstamm anfangen, kann es aber zu meinem
Leidwesen nicht. Ansonsten transportieren "Luschen" die Verbindung mit
Versagern, Blendern, die vorgeben, was zu können, es aber nicht tun.
Danke.
Kein sehr angenehmer Menschenschlag.
Post by Matthias Voss
Post by Richard Dittrich
Post by Matthias Voss
Das kann für eine Org in Auge gehen, wenn dadurch die internen
Richtlinien, nach denen die Mehrheit brav ausbildet, regelmäßig in
die Nähe didaktischen Sondermülls gebracht werden.
Und das ist also bei Padi der Fall?
M. E. Ja. Weniger die Methode, als eben die Inhalte.
Na das wäre aber dann ganz mies.
Das würde ja bedeuten die verbreiten Unrichtiges. Und zwar Weltweit.
Warum tun die das?
Post by Matthias Voss
Post by Richard Dittrich
Post by Matthias Voss
Post by Richard Dittrich
Das Markenting scheint zu stimmen.
In diesem Fall wäre es richtig, wenn du ting mit TH schreibst, Wie in
Thing! Du kennst doch Hangman?
Nein, Kannte ich nicht.
Nettes Spielchen. Hab es mir gerade angesehen.
Post by Matthias Voss
Post by Richard Dittrich
Post by Matthias Voss
Post by Richard Dittrich
Wie könnte es sonst sein, dass Leute die mit Tauchen nix am Hut
haben fragen: "Hast jetzt dein Padi schon?"
Ich fürchte, die Leute haben noch nicht mal nen Hut.
Könnt' sein, oder sie haben eben keine Ahnung von der Materie.
Auch nix Böses.
Ein schlechtes Omen. Ganz schlechtes.
In der tat. Das isses.

Was mich nur so ängstigt, es trifft auf so viele Bereiche des Lebens zu.
Die Crux, nein bleiben wir lieber bei der Schmarrn, weil ich nicht weiß
ob es jetzt der oder die Crux heist, also, der Schmarrn bei der Sache
ist, dass dann ein mit der Materie nicht Vertrauter mit grosser
Wahrscheinlichkeit erst einmal schlecht ausgebildet wird
Post by Matthias Voss
Post by Richard Dittrich
Post by Matthias Voss
PS: du bist Deutschsprachler?
PS: Wenn du österreichisches Deutsch als Deutsch gelten lässt. Ja.
Schon.
Mich interessiert halt die Herkunft mir unbekannter Begiffe
Da haben wir was gemeinsam.
Post by Matthias Voss
Man muß ja nicht alles durch Rechtschreibreform verballhunzen.
Volle Zustimmung, um nicht zu sagen: full ACK. ;-)

LG, Richard
Annerose und Guenter Mildenberger
2005-02-19 22:54:16 UTC
Permalink
Hallo Matthias,
Post by Matthias Voss
Post by Richard Dittrich
Post by Matthias Voss
Richtig. Das heißt aber nicht, das es in einem solchen System auch
Luschen gibt.
Erklärst du mir jetzt die Luschen bitte?
Ich würde echt gerne beim Wortstamm anfangen, kann es aber zu meinem
Leidwesen nicht. Ansonsten transportieren "Luschen" die Verbindung mit
Versagern, Blendern, die vorgeben, was zu können, es aber nicht tun.
oder 7,8,9 in den nicht Trumpf-Farben beim Skat.
Meistens wertlose Karten ;-)

Gruss Geunter
--
Mails bitte an mildenbergers at yahoo punkt com

FAQ von d.r.s.t unter http://www.oschn.de/drst/
Gunnar Schroeter
2005-02-21 16:22:24 UTC
Permalink
Post by Matthias Voss
Post by Richard Dittrich
Post by Matthias Voss
Es geht im wesentlichen darum, welche Freiheiten ein System einem TL
gewährt, die Ausbildung nach seinen Wertmaßstäben zu gestalten.
Das kann für eine Org in Auge gehen, wenn dadurch die internen
Richtlinien, nach denen die Mehrheit brav ausbildet, regelmäßig in die
Nähe didaktischen Sondermülls gebracht werden.
Und das ist also bei Padi der Fall?
M. E. Ja. Weniger die Methode, als eben die Inhalte.
IMHO vor allem die Methode, denn die ist nicht geeignete auch nur
geringfuehgig anspruchsvollere Inhalte und Zusammenhaenge, als
im Manual enthalten zu vermitteln. Insofern bedingt die
'Methode' (optimiert in hinblick auf die Kosten/Zeit und nicht
die Vermittelung) hier sogar den Inhalt.

Das die fundierte Vermittelung von Zusammenhaengen doch einig
Tauchlehrer schnell an ihre didaktischen Grenzen bringt,
ist auch in anderen Orgs. zu beobachten.

Liebe Gruesse,
Gunnar.
--
Dipl.-Inf. Gunnar Schröter | Tel: ++49-30-314-24921 FAX: -23516
TU Berlin Fakultät IV | e-mail: ***@cs.tu-berlin.de
Sekr. FR 6-1 | http://user.cs.tu-berlin.de/~schroetg/
Leo Ochsenbauer [www.nullzeit.at]
2005-02-22 11:43:11 UTC
Permalink
Hi Matthias,
Post by Matthias Voss
Post by Richard Dittrich
Österr.: Zorres.
Deutsch: Sorgen/Probleme
Interessant. Danke. Frz. Sourir= Lächeln,; Souri= Mäuslein.
Zorres>> Zorn?
Wortstamm: Sorrow = Sorgen

M.W. kommt das aus dem jiddischen, davon gibt es viele Ausdrücke in
Wien, z.B. Masel = Glück ("Hast a Masel ghabt"), Chuzpe = Dreistigkeit,
Unverschämtheit (jiddisch), Haberer (Freund = Habibi, arab.),
Schani-Garten (ähnlich Biergarten = Schani war früher die Bezeichnung
für den Kellner, der die Tische draußen aufbaute)...

Bedingt durch die K.u.K. zeit und die Vermischung der Völker und
Kulturen im damaligen Schmelztiegel Wien haben sich auch viele der
ehemaligen Fremdwörter als Wiener Wörter erhalten.

Aufklärung genug? ;o)

Liebe Grüße
Leo
--
http://www.nullzeit.at - Tauchen in Österreich und dem Rest der Welt
allemal einen Blick wert ;o)
Matthias Voss
2005-02-22 13:00:59 UTC
Permalink
Post by Leo Ochsenbauer [www.nullzeit.at]
Post by Matthias Voss
Post by Richard Dittrich
Österr.: Zorres.
Deutsch: Sorgen/Probleme
Interessant. Danke. Frz. Sourir= Lächeln,; Souri= Mäuslein.
Zorres>> Zorn?
Wortstamm: Sorrow = Sorgen
Klar...
Post by Leo Ochsenbauer [www.nullzeit.at]
M.W. kommt das aus dem jiddischen, davon gibt es viele Ausdrücke in
Wien, z.B. Masel = Glück ("Hast a Masel ghabt"), Chuzpe = Dreistigkeit,
Unverschämtheit (jiddisch), Haberer (Freund = Habibi, arab.),
Schani-Garten (ähnlich Biergarten = Schani war früher die Bezeichnung
für den Kellner, der die Tische draußen aufbaute)...
Bedingt durch die K.u.K. zeit und die Vermischung der Völker und
Kulturen im damaligen Schmelztiegel Wien haben sich auch viele der
ehemaligen Fremdwörter als Wiener Wörter erhalten.
Aufklärung genug? ;o)
Nö! Interessantes Thema.
Aber stör mich jetzt nicht beim Russisch lernen ;-)

Lieb Grüße
Matthias
Leo Ochsenbauer [www.nullzeit.at]
2005-02-22 13:41:10 UTC
Permalink
Hi Matthias,
Post by Matthias Voss
Aber stör mich jetzt nicht beim Russisch lernen ;-)
Karascho towarisch ;o)

Liebe Grüße
Leo
--
http://www.nullzeit.at - Tauchen in Österreich und dem Rest der Welt
allemal einen Blick wert ;o)
Mike Hoffmann
2005-02-20 12:58:05 UTC
Permalink
Hai Richard
Post by Richard Dittrich
Dass Padi so ziemlich das Letzte ist, dürfte ziemlich klar sein.
kann und will ich dir nicht zustimmen. Entscheident ist was du aus dem
gelernten machst und wiegut dir dein Tauchlehrer das wirklich wichtige
vermittelt
Post by Richard Dittrich
Wie aber sieht es mit den anderen Anbietern aus.
genauso auch dort gibt es "schwarze Schafe"

Gruss Mike
Richard Dittrich
2005-02-20 15:54:23 UTC
Permalink
Post by Mike Hoffmann
Hai Richard
Hei Mike
Post by Mike Hoffmann
Post by Richard Dittrich
Dass Padi so ziemlich das Letzte ist, dürfte ziemlich klar sein.
kann und will ich dir nicht zustimmen. Entscheident ist was du aus dem
gelernten machst und wiegut dir dein Tauchlehrer das wirklich wichtige
vermittelt
Würde ich auch so sehen. Nur, wenn der durch die Ausbildungsrichtlinien
seiner Obrigkeit so eingeengt wird, dass er dem Schüler notwendiges
Wissen nicht vermitteln kann/darf, so wär das schon das Letzte.
IMHO halt.
Post by Mike Hoffmann
Post by Richard Dittrich
Wie aber sieht es mit den anderen Anbietern aus.
genauso auch dort gibt es "schwarze Schafe"
Habe ich an anderer Stelle schon befürchtet.


LG,Richard
Michael Schmidt
2005-02-20 13:08:39 UTC
Permalink
Post by Richard Dittrich
Was die Ausbildung zum Taucher betrifft, bin ich in letzter
Zeit durch die Lektüre dieser NG ziemlich verunsichert worden.
Dass Padi so ziemlich das Letzte ist, dürfte ziemlich klar sein.
na,
PADI ist für Taucher das,
was McDonalds für Gourmets ist.

hochgradig standardisierte Cash Cow,
exact das gleiche Angebot wohin man sich auch wendet,
überall die gleiche (meist sehr mäßige) Qualität,
Anspruch auf dem Massengeschmack nivelliert.

Genauso wenig wie der erfahrene Gourmet bei McDonalds
wohlschmeckendes, raffiniertes oder gar gesundes Essen sinnvollerweise
erwartet, sollte niermand zu PADI gehen der entsprechende Ansprüche
stellt (oder auch nur einigermassen normal tauchen will).

Wenn man mit deutlich weniger zufrieden ist, kann sowohl bei McD als
auuh bei PADI sehr glücklich werden....

MS
Richard Dittrich
2005-02-20 16:00:04 UTC
Permalink
Post by Michael Schmidt
Post by Richard Dittrich
Was die Ausbildung zum Taucher betrifft, bin ich in letzter
Zeit durch die Lektüre dieser NG ziemlich verunsichert worden.
Dass Padi so ziemlich das Letzte ist, dürfte ziemlich klar sein.
na,
PADI ist für Taucher das,
was McDonalds für Gourmets ist.
[Padi-MC Vergleich gesnipt]

Ich fürchte der Vergleich hinkt ein wenig.
Als Gourmet weiß ich von Anfang an was ich von MC-D zu erwarten habe.
Als Nichttaucher habe ich keine Ahnung was bei Padi oder sonst einer
Vereinigung auf mich zukommt.

LG, Richard
Michael Schmidt
2005-02-21 09:30:21 UTC
Permalink
Post by Richard Dittrich
Post by Michael Schmidt
PADI ist für Taucher das,
was McDonalds für Gourmets ist.
[Padi-MC Vergleich gesnipt]
Ich fürchte der Vergleich hinkt ein wenig.
Als Gourmet weiß ich von Anfang an was ich von MC-D zu erwarten habe.
ob die da so oft essen ;-)
Post by Richard Dittrich
Als Nichttaucher habe ich keine Ahnung was bei Padi oder sonst einer
Vereinigung auf mich zukommt.
Gemach,
Es gibt immer noch die Möglichkeit, sich Informationen über ein Gebiet
zu beschaffen von dem man bisher wenig weiss. Man kann sich mit Leuten
unterhalten, man kann nachlesen. Da braucht man nicht nur in die
Artikel von Jubelpersern aus der Anzeigenfinanzierten Presse zur
Kenntnis nimmt sondern auch neutrale Foren und Newsgroups würde ich
als selbstverständlich ansehen. Auch über Suchmaschinen kann man
zumindest Trends erkennen. Das angehende Taucher zwingend über eine
deutlich unter dem Durchschnitt liegende IQ verfügen und dazu nicht in
der Lage sind, kann man eigentlich so nicht sagen...

MS
Richard Dittrich
2005-02-21 10:42:04 UTC
Permalink
Post by Michael Schmidt
Post by Richard Dittrich
Als Gourmet weiß ich von Anfang an was ich von MC-D zu erwarten habe.
ob die da so oft essen ;-)
Glaube ich kaum, da sie ja vorher ziemlich genau wissen was da auf sie
zukommt. ;-)
Post by Michael Schmidt
Post by Richard Dittrich
Als Nichttaucher habe ich keine Ahnung was bei Padi oder sonst einer
Vereinigung auf mich zukommt.
Gemach,
Es gibt immer noch die Möglichkeit, sich Informationen über ein Gebiet
zu beschaffen von dem man bisher wenig weiss. Man kann sich mit Leuten
unterhalten, man kann nachlesen. Da braucht man nicht nur in die
Artikel von Jubelpersern aus der Anzeigenfinanzierten Presse zur
Kenntnis nimmt sondern auch neutrale Foren und Newsgroups würde ich
als selbstverständlich ansehen. Auch über Suchmaschinen kann man
zumindest Trends erkennen. Das angehende Taucher zwingend über eine
deutlich unter dem Durchschnitt liegende IQ verfügen und dazu nicht in
der Lage sind, kann man eigentlich so nicht sagen...
Du hast schon recht, bei mir hat es dann eben nur ziemlich lange
gedauert bis ich in die richtigen Hände gekommen bin.
Wie sieht es denn IRL wirklich aus.
Herr Ypsilon macht Urlaub auf Zakinthos. Am dritten Tag am Strand
herumkugeln ist ihm bereits ur-fad und am Abend beim Spaziergang
sieht er das Tauchschiff. Schön beleuchtet und leise Bouzoukiklänge.
Na das wär doch was. Machma schnell den Tauchschein und hamma daheim
was zu erzählen.
Der hat zu dem Zeitpunkt Nudl Ahnung und es ist ihm völlig Wurscht
welche Vereinigung auf seinem Kärtchen stehen wird.
Ich glaube die wenigsten Aspiranten werden sich so gewissenhaft
informieren, wie du es beschrieben hast.
Der IQ kommt meines errachtens erst in der Fase danach wirklich zum
tragen, nämlich, wie macht Hr,Y jetzt weiter


LG, Richard
Dirk Macke
2005-02-21 08:56:35 UTC
Permalink
Post by Richard Dittrich
Wie aber sieht es mit den anderen Anbietern aus.
Es homogenisiert sich zunehmend am unteren Ende der Qualitaetsskala.
Post by Richard Dittrich
Der TL ist ein guter Bekannter von mir, der schon seit vielen Jahren
UW unterwegs ist. Ich hab keine Ahnung wie viele TG's der hat.
Die Geschichte hat ca.3Wochen gedauert, währen derer ich 19 TG's
absolvierte.
Klingt vernuenftig, alleins chon deshalb, weil du mehr als die
unbendingt notwendigen TG gemacht hast (oder machen musstest).
Post by Richard Dittrich
Vierzehn davon führten auf 20m,tiefer ist der Neufeldersee dort halt nicht.
Reciht in Kaltwasser ja auch fuer die Anfaengerausbildung.
Post by Richard Dittrich
Kommt es bei der Ausbildung nicht ohnehin nur auf den TL an?
Ja.
Post by Richard Dittrich
Wenn der gut ist, müsste es doch Wurscht sein, welchem Herrn er dient.
Ja.
Post by Richard Dittrich
Bevor ich mich mit der Taucherei beschäftigt habe, war mir
sowieso nur PADI halbwegs bekannt.
Woher soll ein Newcomer wissen, dass er da in die falschen Hände gerät?
Hier mitlesen ;-)
Post by Richard Dittrich
Mehrere meiner Versuche, insgesamt vier , im Mittelmeer einen Tauchkurs
in vernünftiger Art und Weise zu absolvieren, sind kläglich gescheitert.
Warum?
Post by Richard Dittrich
Interessant auch, dass manche Tauchbasen die Ausbildung nach mehreren,
wie sagt man da, Verbänden anbieten.
Naja, siehe deine Ausfuehrungen oben: Es kommt auf den TL an - welches
Kaertchen du hinterher kriegst, ist eigentlich sekundaer.
Post by Richard Dittrich
Nur weil es in letzter Zeit hier angesprochen wurde.: Ein ärtzl. Attest
wurde weder in Kroatien noch in Griechenland oder auf Malta verlangt.
Das ist ueberaus seltsam, denn in Malta ist es gesetzlich vorgeschieben.
bei welcher Basis warst du?
Post by Richard Dittrich
Wenn bei Padi wirklich alles so im Argen liegt, wie es hier meist
Das Markenting scheint zu stimmen.
Das ist das Problem.
Post by Richard Dittrich
Wie könnte es sonst sein, dass Leute die mit Tauchen nix am Hut haben
fragen: "Hast jetzt dein Padi schon?"
Das ist das Symptom.

Viel Spass beim Tauchen,
Dirk
Richard Dittrich
2005-02-21 10:09:54 UTC
Permalink
n'Morgen!
Post by Dirk Macke
Post by Richard Dittrich
Wie aber sieht es mit den anderen Anbietern aus.
Es homogenisiert sich zunehmend am unteren Ende der Qualitaetsskala.
Ein bedauernswerter Umstand welcher sich allerdings in mehreren
Lebensbereichen unangenehm bemerkbar macht.
Post by Dirk Macke
Post by Richard Dittrich
UW unterwegs ist. Ich hab keine Ahnung wie viele TG's der hat.
Die Geschichte hat ca.3Wochen gedauert, währen derer ich 19 TG's
absolvierte.
Ja, der hat sich echt Zeit genommen für mich.
Masken ausblasen und Wechselatmung kam sehr häufig vor, sodass ich mir
manchmal dachte: Wenn er mir jetzt auch noch mit Mund zu Mund-Beatmung
kommt, muss er von der anderen Fakultät sein. ;-)
Post by Dirk Macke
Klingt vernuenftig, alleins chon deshalb, weil du mehr als die
unbendingt notwendigen TG gemacht hast (oder machen musstest).
Eigentlich *durfte*.
Post by Dirk Macke
Post by Richard Dittrich
Woher soll ein Newcomer wissen, dass er da in die falschen Hände gerät?
Hier mitlesen ;-)
Mach ich doch glatt.
Aber halt nur im Winter. Im Sommer am Schiff mit Schlepptop und Handy
ist mir das zu kostspielig.
Post by Dirk Macke
Post by Richard Dittrich
Mehrere meiner Versuche, insgesamt vier , im Mittelmeer einen
Tauchkurs in vernünftiger Art und Weise zu absolvieren, sind kläglich
gescheitert.
Warum?
Obwohl es sich immer um Bekannte handelte, waren mir die Versuche zu
oberflächlich.
Zum Beispiel: Mein Liegeplatznachbar in GR war Besitzer eines Bootes
welches zu seiner TB gehörte.
Ein super Kumpel.Ehrlich.
Er wollte mir immer das Tauchen beibringen,nie ist es uns gelungen.
Einmal bin ich dann doch mit rausgefahren. Mit 22 anderen Tauchtouris.
Der John hatte null Zeit für mich.
Er und seine beiden Guides waren voll ausgelastet.
Wir sind aber noch immer gute Freunde und ich freue mich schon wenn ich
ihn heuer wieder treffe.
Der wird schön schauen was mir der Peter am Neufeldersee alles
beigebracht hat.
Post by Dirk Macke
Post by Richard Dittrich
Interessant auch, dass manche Tauchbasen die Ausbildung nach mehreren,
wie sagt man da, Verbänden anbieten.
Naja, siehe deine Ausfuehrungen oben: Es kommt auf den TL an - welches
Kaertchen du hinterher kriegst, ist eigentlich sekundaer.
Würde ich auch so sehen, aber wenn ich dann so die Paid-Diskussionen
Revue passieren lasse, beschleicht mich das Gefühl, als Inhaber *dieses*
Kärtchens hat man sowas von "Hüte dich vor dem Gezeichneten" an sich.
Post by Dirk Macke
Post by Richard Dittrich
Nur weil es in letzter Zeit hier angesprochen wurde.: Ein ärtzl. Attest
wurde weder in Kroatien noch in Griechenland oder auf Malta verlangt.
Das ist ueberaus seltsam, denn in Malta ist es gesetzlich vorgeschieben.
bei welcher Basis warst du?
Weiß ich nicht. Das war so ein Schnuppertaucherl in Valetta.
Ist schon fünf Jahre her.
Post by Dirk Macke
Viel Spass beim Tauchen,
Vielen Dank. Ich freu mich schon riesig.
Post by Dirk Macke
Dirk
LG, Richard
Lesen Sie weiter auf narkive:
Suchergebnisse für 'Tauchausbildung. Wo?' (Newsgroups und Mailinglisten)
11
Antworten
Tauchausbildung
gestartet 2003-08-11 19:28:25 UTC
de.rec.sport.tauchen
8
Antworten
Erfahrungen Tauchausbildung
gestartet 2004-11-30 20:22:09 UTC
de.rec.sport.tauchen
24
Antworten
Günstige Tauchausbildung und Tauchreisen in Polen, Croatien und Ägypten
gestartet 2004-09-15 16:16:27 UTC
de.rec.sport.tauchen
26
Antworten
Tauchausbildung Ägypten
gestartet 2005-06-15 19:42:29 UTC
de.rec.sport.tauchen
68
Antworten
Füllen nur mit Brevet?
gestartet 2004-10-08 18:41:15 UTC
de.rec.sport.tauchen
Suchergebnisse für 'Tauchausbildung. Wo?' (Fragen und Antworten)
8
Antworten
Was bedeutet die Zeile "Bring mich dorthin, wo ich nicht stehen kann"?
gestartet 2015-10-29 02:06:39 UTC
sci-fi
7
Antworten
Wo in den Alpen ist es sicher, das Wasser ohne Filterung zu trinken?
gestartet 2012-01-25 01:56:42 UTC
draußen
6
Antworten
Wo war die Vorkriegsgrenze (ww2) zwischen Polen und Deutschland?
gestartet 2011-10-12 01:57:51 UTC
geschichte
22
Antworten
Wo in Europa ist wildes Zelten erlaubt?
gestartet 2012-01-25 04:08:02 UTC
draußen
2
Antworten
Wo kann ich ein grundlegendes Toolkit für Fahrräder bekommen - Walmart usw.?
gestartet 2010-09-12 05:28:29 UTC
fahrräder
Nicht verwandte, aber interessante Themen
10
Antworten
Spiel zum Unterrichten der Grundlagen der Orbitalmechanik
gestartet 2018-12-11 23:42:10 UTC
5
Antworten
ISS erreicht Auftrieb durch Verwendung seiner Sonnenkollektoren
gestartet 2017-07-12 23:53:32 UTC
6
Antworten
Wenn ich mich an der Weltraumforschung beteiligen wollte - Was sollte / könnte ich tun?
gestartet 2018-06-19 23:24:02 UTC
6
Antworten
Technologie für unbemannte Raumfahrzeuge zu Exoplaneten
gestartet 2015-01-06 23:50:37 UTC
5
Antworten
Gibt es ein Nicht-Raketen-Spacelaunch-Konzept, das für die aktuelle Materialwissenschaft und -technologie erreichbar ist?
gestartet 2013-12-04 12:31:06 UTC
Loading...